Chaos um und in Libyen

…dank der NATO und Obama…..

Sabine Kebir

Dass die ein umfassendes Waffenembargo vorsehende Berliner Libyen-Konferenz vom Januar 2020 kaum geeignet war, den Konflikt in dem seit 2011 von einem Bürgerkrieg heimgesuchten nordafrikanischen Land zu deeskalieren, war vorhersehbar. Wer sollte die über Land- und Luftwege an Khalifa Haftas Nationalarmee gesandten Waffenlieferungen aus den Emiraten und Ägypten kontrollieren? Und würde die in Berlin geplante europäische Mittelmeermission Schiffe des NATO-Mitglieds Türkei inspizieren dürfen, die Waffen, Soldaten und Söldner für die Milizen der in Tripolis sitzenden Regierung Fayez Es-Sarrajs transportieren? Schließlich sind Kontrollen unter NATO-Partnern nur möglich, wenn sie einvernehmlich erfolgen.

Um so mehr verwundert, dass die ´Irini` genannte europäische Mission nun doch in See stechen soll, wofür der Bundestag 300 Soldaten genehmigt hat.

In Berlin waren die beiden rivalisierenden libyschen Parteien auch aufgefordert worden, zu Gesprächen…..

Kommentare sind geschlossen.