Washington erlaubte den Geheimdiensten Informationen über Amerikaner zu sammeln

U.S. Senate blocks bid to curb surveillance of Americans' internet ...

REUTERS/Sarah Silbiger.

US-Senat blockierte die Änderung, die den Strafverfolgungsbehörden das Recht nehmen sollte, Amerikaner im Internet zu überwachen, um Informationen über sie zu sammeln, berichtet Reuters.

Menschenrechtsverteidiger, die sich für die Privatsphäre im Internet einsetzen, kritisieren die Arbeitsweise der Sicherheitskräfte. Geheimdienste wollen jedoch nicht auf das Recht verzichten, Amerikaner auszuspionieren, weil es ihnen angeblich erlaubt, ausländische Spione und Extremisten zu finden.

Republikanischer Senator Steve Daines und Demokrat Ron Wyden sind Initiatoren des Änderungsantrags. Das Dokument implizierte eine Aktualisierung der drei von den Sonderdiensten verwendeten Überwachungsinstrumente. Tatsache ist, dass die im Gesetz über die verdeckte Überwachung für ausländische Geheimdienstzwecke vorgeschriebene Befugnis am 15. März abgelaufen ist.

Das Repräsentantenhaus verabschiedete ein parteiübergreifendes Kompromissgesetz, das ihre Gültigkeit verlängern würde, aber der Senat konnte das Dokument aufgrund der Quarantäne nicht annehmen. Heute sollte das Oberhaus des Kongresses die dritte Änderung prüfen, die die Befugnisse der Sicherheitskräfte einschränken sollte.

Kommentare sind geschlossen.