Die Deutsche Außenpolitik ist die Front der CIA

Am 30. März erklärte Deutschland die wichtige libanesische politische Gruppe, die Hisbollah, zu einer “terroristischen” Organisation und verbot sie von deutschem Boden. Damit erhöhte es grundlos die Spannungen im östlichen Mittelmeerraum und entlarvte die mangelnde Glaubwürdigkeit Berlins auf der Weltbühne.

Liegt es wirklich im deutschen Interesse, eine Region zu destabilisieren, die bereits durch mehrere Kriege gelähmt ist? Oberflächlich betrachtet scheint Deutschland kein Interesse an der Politik des Libanon zu haben. Wie auch immer man die Situation betrachtet, Deutschland hat in der Tat kein nennenswertes Interesse am Libanon. Dennoch greift Berlin die Souveränität dieser kleinen Mittelmeernation an, was aber keinen Schaden bedeutet.

Die Hisbollah ist eine Organisation, die 10% des derzeitigen libanesischen Parlaments ausmacht und ein bedeutender Teil der libanesischen Regierungskoalition ist. Aufgrund ihres Engagements für internationale Gerechtigkeit ist die Hisbollah tatsächlich die bekannteste politische Gruppierung im Libanon. Und genau das ist der Punkt. Die erfolgreichen Bemühungen der Hisbollah, die Souveränität des Libanon in den vergangenen Jahrzehnten und die Souveränität Syriens in den letzten Jahren zu verteidigen, sind ein Problem für eine Macht, die darauf abzielt, die Souveränität sowohl des Libanon als auch Syriens zu zerstören. Diese Macht ist jedoch nicht Deutschland, was erklärt dann die Feindseligkeit Berlins gegenüber Beirut?

Deutschland tut, was jemand verlangt. Das Problem Deutschlands ist, dass es mit seiner Außenpolitik vom späten 20Jahrhundert steckt und an der politische Struktur Deutschlands im Europa nach dem Zweiten Weltkrieg fest hält. Seit der Niederlage der Nazis 1945 ist Deutschland ein Ausgestoßener. Am Anfang war es entweder ein sowjetischer oder ein amerikanischer Ausgestoßener. Aber als die Sowjets 1989″ den Anstand hatten, Deutschland zu verlassen, blieben die Amerikaner. Infolgedessen ist die deutsche Unabhängigkeit im 21. Jahrhundert immer noch eher ein Wunsch als eine Realität.

Nach Angaben der Deutschen Welle (DW) waren im Jahr 2019 “rund 38.600” amerikanische Soldaten in Deutschland stationiert. “Das ist … mehr Militärpersonal, als die USA in irgendeinem anderen Land außer Japan stationiert hat. Mit anderen Worten: Deutschland ist, ob es will oder nicht, ein wichtiger Teil der amerikanischen Geopolitik. Wie die DW erklärt:

“Die strategische Bedeutung Deutschlands für die USA spiegelt sich in der Ansiedlung des Hauptquartiers des US European Command (EUCOM) in der südwestlichen Stadt Stuttgart wider, von wo aus es als Koordinierungsstruktur für alle amerikanischen Streitkräfte in 51 hauptsächlich europäischen Ländern dient.

Und was ist der Zweck von EUCOM?

“Die Aufgabe von EUCOM ist es, die USA zu schützen und zu verteidigen…” Sein Zweck ist es nicht, die Interessen Deutschlands, sondern……

Kommentare sind geschlossen.