Internetfreiheit ist in diesen Ländern leider nicht verfügbar

Wenn Staaten den Zugang zu Internet und Sozialen Medien einschränken, beeinträchtigt das die Grundrechte ihrer Bürger:innen, sagt die Bundesregierung. Die Antwort auf eine Kleine Anfrage zeigt jedoch: Für ein großes Thema hält sie die Zunahme der Internetzensur offenbar nicht.

Bild mit Himmel und ein bisschen Meer, davor ein "Durchfahrt verboten"-Schild.Weltweit wird die Meinungsfreiheit im Internet immer mehr eingeschränkt. In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP fasst die Bundesregierung zusammen, was sie dazu weiß. Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Christian Buehner

China, Saudi-Arabien, Pakistan. Die Bundesregierung weiß: In vielen Ländern der Welt steht es schlecht um den freien Zugang zu Internet und Sozialen Medien. In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag listet sie diverse Maßnahmen auf, mit denen Staaten ihre Internetzensur in den vergangenen Jahren ein Upgrade verpasst haben.

Der Iran zum Beispiel schotte sich ab und baue an einem staatlichen Internet mit eigenen Sozialen Medien. Beliebt und weit verbreitet sind demnach der Messenger Telegram und Instagram. Beide sind……

Kommentare sind geschlossen.