Autoritäten, die die Angst vor dem Coronavirus nutzen, um Amerika zu zerstören (Video)

undefined

Ein Waffelrestaurant in Fresno, Kalifornien wagte an diesem Wochenende zur Freude einer langen Schlange von Kunden, die bis zu zwei Stunden auf das “Privileg” warteten, ihr Geld bereitwillig in einem Geschäft auszugeben, das ihnen am Muttertag gerne das Frühstück serviert, seine Türen zu öffnen. Diese Freiheit des freiwilligen Geschäfts ist der Kern dessen, was wir früher unsere freie Gesellschaft nannten. Aber in einem Amerika, das von Angst gelähmt ist – aufgepeitscht durch Mainstream-Medien, die Propaganda auf einem in der Geschichte beispiellosen Niveau ausstoßen – darf niemand eine Freude haben.

Zum Glück trägt heutzutage jeder ein Smartphone bei sich und kann die häufigen Verletzungen unserer verfassungsmäßigen Freiheiten aufzeichnen und hochladen. Im Fall des Waffelrestaurants sahen wir dank eines Handy-Videos, wie die Polizei mit Gewalt auftauchte und versuchte, sich durch die draußen wartende Menge zu drängen. Ein älterer Mann, der als Nächster dran war, beschwerte sich empört darüber, dass er zwei Stunden gewartet habe, um im Restaurant zu essen, und war nicht bereit, zur Seite zu treten, während die Polizei das Lokal schloss. Die Polizei legte dem Mann gewaltsam Handschellen an, nahm ihn fest und zerrte ihn weg, während seine Frau traurig hinter ihm zum Polizeiwagen folgte.

Es ist schwer, nicht angewidert zu sein von den Vollzugsbeamten der Regierung, die einen älteren Mann brutal von einem Restaurant wegzerren wegen des “Verbrechens”, seine Frau am Muttertag zum Frühstück ausführen zu wollen. Ein Virus, das weitaus tödlicher als das Coronavirus ist, breitet sich aus von Washington bis hinunter in die örtlichen Amtsgebäude. Schmalspur-Diktatoren regieren per Dekret, während die Gesetzgeber auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene weitgehend tatenlos zusehen, wie die US-Verfassung, die sie zu schützen geschworen haben, in Rauch aufgeht.

Politiker mit perfektem Haarschnitt erlassen “exekutive Anordnungen”, dass jeder, der lediglich Privatpersonen die Haare schneidet, verhaftet werden muss. In Texas ging eine mutige Salonbesitzerin bereitwillig für das “Verbrechen” ins Gefängnis, ihr Geschäft unter Missachtung der “Executive Orders” wiedereröffnet zu haben. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, verurteilte Gouverneur Greg Abbott sehr schnell die einwöchige Gefängnisstrafe der Salonbesitzerin Shelley Luther – aber die Beamten, die sie verhafteten, führten nur Abbotts eigene Befehle aus!

Zuerst wurde uns gesagt, dass wir das Land stilllegen müssten, um “die Kurve zu verflachen”, damit die Krankenhäuser nicht von Coronavirus-Patienten überflutet würden. Als die meisten Krankenhäuser bei weitem nicht überfordert waren und tatsächlich Tausende von Mitarbeitern des Gesundheitswesens entließen, weil es keine Patienten gab, änderte man die Argumentation und sagte, wir könnten unsere Freiheit erst dann zurückerhalten, wenn ein Impfstoff zur Verfügung stünde, den man uns aufzwingen könne, oder wenn das Virus vollständig verschwunden sei – was beides in nächster Zeit wahrscheinlich nicht passieren wird.

Viele Politiker sehen deutlich den schleichenden Totalitarismus, aber ihnen fehlt der Mut, das Wort zu ergreifen. Glücklicherweise demonstrieren Patrioten wie Shelley Luther den Mut, der unseren politischen Führern fehlt.

Als Patrick Henry 1775 berühmterweise sagte: “Gebt mir Freiheit oder gebt mir den Tod”, fügte er nicht leise hinzu: “Es sei denn, ein Virus taucht auf”. Wenn wir unsere Freiheiten zurückfordern wollen, müssen wir – friedlich – für sie kämpfen. Wie Thomas Paine 1776 schrieb: “Dies sind die Zeiten, die die Seelen der Menschen auf die Probe stellen. Der Sommersoldat und der Sonnenscheinpatriot werden in dieser Krise vor dem Dienst an ihrem Land zurückschrecken; wer aber jetzt zu ihm steht, verdient die Liebe und den Dank der Männer und Frauen.” Antikrieg

Das Video Fresno, CA arrests restaurant customers

Kommentare sind geschlossen.