Anthony Fauci: Wenn Politik die Wissenschaft übertrumpft

Seitdem der Ausbruch von COVID-19 in den USA zu einem öffentlichen Ereignis geworden ist, ist allen das Gesicht von Anthony Fauci, dem Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, vertraut – der wahrscheinlich am meisten polarisierenden Person nach dem US-Präsidenten Donald Trump. Für Progressive und zumindest für die gemäßigte Linke ist Fauci der große Held – der Mann, der mit den Launen des irren Trump gerungen hat, um die Amerikaner vor der Geißel namens Coronavirus zu retten. Wenn man CNN oder MSNBC schaut oder die New York Times liest, bekommt man den Eindruck, Fauci sei ein Gott, der einzig zu diesem Zweck zu den Menschen herabgestiegen ist.

Konservative und Libertäre haben ein anderes Bild von Fauci. Für sie ist er ein Agent des Deep State, der gegen den Präsidenten arbeitet, um Joe Biden dazu zu verhelfen, im November zum US-Präsidenten gewählt zu werden. (Für die New York Times oder das linksorientierte Buzzfeed sind das natürlich Verschwörungstheorien – wie von Rechten nicht anders zu erwarten, die samt und sonders die tödliche Gefahr von COVID-19 leugnen.)

In diesem Artikel soll Fauci weder als Held noch als Schurke dargestellt werden – zumindest nicht als Schurke im Bunde mit der Demokratischen Partei, mit dem…..

Kommentare sind geschlossen.