John Podesta: Hillary Clinton als auch DNC haben die Kosten für das Trump-Russland-Dossier geteilt

Hillary Clinton und die DNC, die Spitze der US-Demokraten, behaupteten beide, sie wüssten nichts über das Trump-Russland-Dossier, als es im Januar 2017 von Buzzfeed veröffentlicht wurde.

john_podesta_AP.jpg

Bild AP

Die New York Times berichtete, dass Hillary und die DNC nicht wussten, dass ihre Anwaltskanzlei Perkins Coie an dem berüchtigten Dossier arbeitete:

„Beamte der Clinton-Kampagne und des D.N.C. haben gesagt, sie wüssten nicht, dass Perkins Coie die Recherche in ihrem Namen erleichtert hat, obwohl die Anwaltskanzlei ihr Geld verwendet hat, um dafür zu bezahlen. Sogar Mrs. Clinton erfuhr erst von Mr. Steeles Forschungen, nachdem Buzzfeed das Dossier veröffentlicht hatte, so zwei Mitarbeiter, die die Angelegenheit mit ihr besprochen hatten. »

Thegatewaypundit.com berichtet: Aber das war alles eine andere Lüge von Hillary Clinton.

John Podesta war 2016 Hillary Clintons Wahlkampfvorsitzender. CNN berichtete im Oktober 2017 über Podesta und dann über die DNC-Vorsitzende Debbie Wasserman Schultz: «Beide bestritten, den Ermittlern des russischen Kongresses verweigert zu haben, dass sie Kenntnis von einer Regelung zur Bezahlung der Oppositionsforschung gegen Präsident Donald Trump hatten, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Quellen gegenüber CNN.»

Aber das ist nicht das, was John Podesta den Ermittlern des Geheimdienstausschuss in seinem Zeugnis vom Dezember 2017 unter Eid sagte.

John Podesta gab unter Eid zu, dass die DNC und die Hillary-Kampagne die Kosten des Trump-Russland-Dossiers aufteilten.

NOW WE KNOW: John Podesta Admits in Testimony Both DNC and Hillary Campaign Split the Cost for Bogus Trump-Russia Dossier That Launched the Coup

Kommentare sind geschlossen.