Kluge Köpfe ersetzen keine Demokratie

Facebook besetzt sein neues Gremium für den Schutz der freien Meinungsäußerung mit Prominenten und juristischem Sachverstand. Dennoch fehlt es an demokratischer Legitimität. Ein Kommentar.

Göttin JustitiaJustitia, die römische Göttin der Gerechtigkeit, in der Darstellung des niederländischen Malers Pieter Gaal. Entblößte weibliche Brüste löscht Facebook zumeist. Gemeinfrei Rijksmuseum

Alan Rusbridger ist ein kluger Mann. Der frühere Journalist hat als Chefredakteur den britischen „Guardian“ von einem netten, wenig gelesenen Intellektuellenblatt zur wichtigsten englischsprachigen Nachrichtenquelle im Internet gemacht. Unter Rusbridger veröffentlichte der „Guardian“ weltbewegende Geschichten, nicht zuletzt war es das erste Medium, das über die NSA-Enthüllungen Edward Snowdens berichtete.

Rusbridger ist einer von mehreren prominenten Namen in Facebooks neuem „Oversight Board“, einem Aufsichtsgremium, das die freie Meinungsfreiheit bei heiklen Moderationsentscheidungen auf Facebook und Instagram schützen soll. Die dänische Ex-Premierministerin Helle Thorning-Schmidt ist……

Kommentare sind geschlossen.