Schweizer Soldaten kämpfen bewaffnet mit Bluetooth-App gegen COVID-19

Swiss soldiers install the coronavirus tracing app on their smartphones (AFP Photo/FABRICE COFFRINI)AFP Photo/FABRICE COFFRINI

Chamblon (Schweiz) (AFP) – Wehrpflichtige der Schweizer Armee nehmen den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie auf, indem sie eine Bluetooth-basierte Smartphone-Anwendung im Feldversuch testen, die ein Wiederaufleben von COVID-19 verhindern soll.

Die schnell erstellte App spürt Personen auf, die versehentlich den Weg einer mit dem Virus infizierten Person gekreuzt haben.

Sie verwendet eine drahtlose Technologie, wobei jedes Telefon das mit anderen denen es in die Nähe gekommen ist, über einen längeren Zeitraum registriert.

Für den Feldtest durchliefen die Infanterie-Rekruten einen ganz normalen Tag: körperliches Training, theoretisches Studium und Schießen auf 300 Meter entfernte Ziele.

“Was wir vorher gemacht haben, waren Labortests. Jetzt sammeln wir Daten darüber, wie diese App im wirklichen Leben funktioniert”, sagte Simon Rosch, ein Software-Ingenieur bei Ubique, einem Entwickler von Smartphone-Apps, gegenüber der AFP.

Der Militärstützpunkt ist ein gutes Testgelände, weil sich die Soldaten im Gegensatz zu Zivilisten immer noch in großer Zahl in unmittelbarer Nähe versammeln dürfen.

Zudem sind sie in ihrer Kaserne in Chamblon mit Blick auf den Neuenburgersee in der Westschweiz von der übrigen Bevölkerung isoliert.

– Die Kette unterbrechen –

Wenn ein App-Benutzer positiv auf den Virus testet, wird eine verschlüsselte……

Kommentare sind geschlossen.