Die tieferen Wurzeln der chinesischen Dämonisierung

Pepe Escobar

AnnaKarte.com

Hegel sah wie sich die Geschichte von Osten nach Westen bewegt – “Europa ist also absolut das Ende der Geschichte, Asien der Anfang”.

Schnallen Sie sich an: Der US-Hybridkrieg gegen China wird zwangsläufig energisch weiter aufgebaut, da Wirtschaftsberichte Covid-19 bereits als den Wendepunkt identifizieren, an dem das asiatische – eigentlich eurasische – Jahrhundert wirklich begann.

Die US-Strategie bleibt im Wesentlichen die Dominanz des gesamten Spektrums, wobei die Nationale Sicherheitsstrategie von den drei größten “Bedrohungen” China, Russland und Iran besessen ist. China hingegen schlägt eine “Schicksalsgemeinschaft” für die Menschheit vor, die sich vor allem an den globalen Süden richtet.

Das vorherrschende US-Narrativ im laufenden Informationskrieg ist nun in Stein gemeißelt: Covid-19 war das Ergebnis einer undichten Stelle in einem chinesischen Labor für biologische Kriegsführung. China ist dafür verantwortlich. China hat gelogen. Und China muss dafür bezahlen.

Die neue normale Taktik der nicht aufhörenden Dämonisierung China wird nicht nur von groben Funktionären des Militärisch-Industriellen-Überwachungs-Medien eingesetzt. Wir müssen viel tiefer graben, um herauszufinden, wie diese Haltungen tief im westlichen Denken verankert sind – und später bis zum “Ende der Geschichte” der Vereinigten Staaten wanderten. (Hier sind Abschnitte einer ausgezeichneten Studie, Unfabling the East: Die Begegnung der Aufklärung mit Asien , von Jurgen Osterhammel).

Nur Weiße sind zivilisiert

Weit über die Renaissance hinaus, im 17. und 18. Jahrhundert, ging es Europa, wann immer es sich auf Asien bezog, im Wesentlichen um religionsbedingten Handel. Das Christentum herrschte an erster Stelle, so dass es unmöglich war, unter Ausschluss Gottes zu denken.

Gleichzeitig waren die Ärzte der Kirche zutiefst beunruhigt darüber, dass in der versteinerten Welt eine sehr gut organisierte Gesellschaft in Abwesenheit einer transzendenten Religion funktionieren konnte. Das beunruhigte sie noch mehr als die “Wilden”, in Amerika entdeckt wurden.

Als es begann, das zu erforschen, was man als “Fernen Osten” betrachtete, war Europa in Religionskriege verwickelt. Doch gleichzeitig war es gezwungen, sich mit einer anderen Erklärung der Welt auseinanderzusetzen, und das nährte einige subversive antireligiöse Tendenzen in der gesamten Aufklärungssphäre.

Zu diesem Zeitpunkt begannen gelehrte Europäer, die chinesische Philosophie in Frage zu stellen, die sie unweigerlich zu einer bloßen weltlichen “Weisheit” degradieren mussten, weil sie dem Kanon des griechischen und……

Kommentare sind geschlossen.