Krankenschwester: Groß angekündigte Corona-Ansturm auf Krankenhäuser ist ausgeblieben

Auf einer anti-Lockdown Kundgebung in der Stadt Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina, hat eine Krankenschwester ihren Unmut darüber kundgetan, dass der groß angekündigte Corona-Ansturm auf Krankenhäuser ausgeblieben sei.

Zwecks Ausräumung von künftigen Unterstellungen und bodenlosen Vorwürfen, betonte die Krankenschwester das sie keine Schauspielerin, und seit mehreren Jahren auf einer Intensivstation tätig sei.

Laut der offenkundigen Dame verbreiteten die Medien Lügen. Denn in dem Krankenhaus in Raleigh, wo sie laut eigenen Angaben beschäftigt sei, belaufe sich die Ausschöpfung der Kapazität auf lediglich 60%. Normalerweise läge diese weit über 100%. Sprich seit der Corona-Krise sind Krankenhäuser beispiellos unterbelegt.

Untermauernd ließ die Krankenschwester verlautbaren, dass ihr Krankenhaus mit 700 Operationen hinterherhinke, und ganze Stockwerke geschlossen werden mussten. Ihr Supervisor schicke ihr permanent Textnachrichten, um in Erfahrung zu bringen ob sie freigestellt werden will. Ansonsten habe sie kaum Urlaubstage. Ihre Aussage suggeriert, das es offenbar nicht genügend Beschäftigung gibt.

Nichts von der Panikmache in den Medien haltend erläuterte die gesprächige Pflegerin zudem, dass Pfleger auch vor Corona-Zeiten Masken getragen haben . “Sowas nennt man Krankenpflege”, fügte sie hinzu.

Im Gegensatz zur “Covid-19-Krise” habe sie schon Tage im Krankenhaus erlebt, die ihr körperlich weitaus mehr abverlangt hätten. Sie sei beinahe an ihre Grenzen gestoßen, sodass sie an manchen Tagen einfach nicht mehr gekonnt habe. Und diese Zustände herrschten etwa vor, als Grippewellen die hiesige Bevölkerung heimsuchten. Es sei mitunter so arg gewesen das die Notfallstation ihrer Klinik dermaßen überfüllt gewesen sei und mehrere Patienten im Krankenwagen ausharren mussten, ehe sie einen Platz zur Unterbringung gefunden hätten. Patienten die am vorherigen Abend in Wartezimmern verweilten, sollen am nächsten morgen immer noch nicht untersucht worden sein.

Hingegen sei dies gegenwärtig nicht der Fall, wie sie hervorhob. Derweil bestünde die Möglichkeit jedwede Klinik in Raleigh zu besuchen, und umgehend untersucht zu werden. Desweiteren äußerte sie das sie während ihrer letzten Schicht beobachtet habe, dass die Intensivstation für COVID-19 Patienten vollständig leer gewesen sei. Die gesamte Abteilung, die für das Virus eingerichtet wurde, soll zu keinem Zeitpunkt ausgelastet gewesen sein. Sie überprüfe dies jeden Tag.

Abschließend appellierte sie an die Menschenmenge, dass es eminent wichtig sei schleunigst Herdenimmunität zu erlangen. Sprich sich dem Virus auszusetzen. “Sie müssen raus gehen. Ihre Immunität aufbauen, sich aussetzen. Sie müssen weiterleben. Ich wollte sie nur wissen lassen, das sie nicht an die Lügen glauben sollen.

Kommentare sind geschlossen.