Enthüllung: Projekt G-2101 — US-Biolabor in Georgien entdeckte MERS- und SARS-ähnliche Coronaviren in Fledermäusen

Immer wieder tauchen Berichte auf, die nahelegen, dass das neuartige Coronavirus aus einem Biowaffenlabor stammt. In diesem Zusammenhang finden die Enthüllungen Beachtung, die Dilyana Gaythandshieva in Georgien machte, wo ein Pentagon Labor experimentiert. Auf dem Portal Armswatch veröffentlichte die Investigativ-Journalistin aus Bulgarien weitere Details, die nicht unbedingt ausschließen, dass die USA und der Deep State ihre Finger im Spiel haben.

Enthüllung: Projekt G-2101 - US-Biolabor in Georgien entdeckte MERS- und SARS-ähnliche Coronaviren in Fledermäusen

Die Mensch-Tier-Übertragungs-Theorie wird häufig als Gegenargument verwendet, um Verstrickungen des Militärs glaubhaft zu bestreiten. Folgende Enthüllung ist deswegen so interessant, weil selbst diese Art von Übertragung mit Hilfe durch Biolaboratorien dann doch von Menschen gewollt zu einer Pandemie ausartete, wie sie die Weltgesundheitsorganisation im März verkündete.

Die jüngsten Enthüllungen basieren auf Aussagen von Mitarbeitern, offiziellen Dokumenten und Fotos, die zeigen, wie mit Fledermäusen experimentiert wird, um das Virus zu generieren.

Folgender Text ist eine Übersetzung des Portals Armswatch, wo auch weitere Dokumente und offzielle Papiere als Beleg für ihre Recherchen veröffentlicht wurden. Dilyana Gaythandshieva schreibt:

Vor zwei Jahren untersuchte ich einen mutmaßlichen Laborunfall im Lugar Center, dem Biolabor des Pentagon in der georgischen Hauptstadt Tiflis, bei dem zwei im Labor arbeitende Filipinos ums Leben kamen. Die Todesfälle wurden von den örtlichen Behörden versteckt, aber ich habe Zeugen vor der Kamera aufgezeichnet, die über diesen tragischen Vorfall aussagten.

Was mir damals jedoch als lokale Geschichte erschien, stellte sich als viel schlimmer heraus. Das Lugar Center in Georgia ist nur eines der vielen Pentagon-Biolaboratorien in 25 Ländern weltweit. Sie werden von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) im Rahmen eines 2,1-Milliarden-Dollar-Militärprogramms — Cooperative Biological Engagement Program (CBEP) — finanziert und befinden sich in ehemaligen Ländern der Sowjetunion wie Georgien und der Ukraine, dem Nahen Osten, Südostasien und Afrika. Ein Großteil ihrer Arbeit ist klassifiziert und umfasst Projekte zu Bioagenten und Krankheitserregern mit Pandemiepotential.

Der erste bekannte Fall des Einsatzes biologischer Waffen in unserer Geschichte war vor 250 Jahren, als die Briten den indigenen Völkern Nordamerikas mit Pocken infizierte Decken gaben. Infolgedessen starben sehr viele von ihnen und das britische Empire erlangte die Kontrolle über den gesamten Kontinent.

Dann,also 250 Jahre später ,wiederholt sich die Geschichte. Biologische Waffen sind definitiv viel effektiver als Atomwaffen. Der Einsatz von Atomwaffen hinterlässt Spuren: Ein Flugzeug startet von einem Flugplatz und startet eine Rakete, eine große Anzahl von Teilnehmern an der Vorbereitung eines Angriffs.

Daher können die Täter leicht erkannt und zur Rechenschaft gezogen werden. Umgekehrt können Viren als Waffen eingesetzt werden, sie hinterlassen jedoch keine so unmittelbaren oder erkennbaren Spuren, und es sind nur wenige verrückte Menschen erforderlich, die beschlossen haben, Millionen zu töten.

Nach einigen wissenschaftlichen Schätzungen können biologische Waffen in nur einem Jahr möglicherweise bis zu zwei Drittel der Weltbevölkerung zerstören. Unsere Welt ist eine große Metropole, und selbst ein in einem Labor entwickeltes…..

Kommentare sind geschlossen.