Coronavirus-Pandemie verschärft den Klassenkampf

Die Antwort der herrschenden Klasse und der kapitalistischen Regierungen in der ganzen Welt auf die Coronavirus-Pandemie provoziert eine wachsende Welle von Arbeitsniederlegungen, Demonstrationen und anderen Formen sozialer Proteste.

In den Vereinigten Staaten, einem globalen Epizentrum der Pandemie, gab es seit Anfang März mindestens 140 spontane Streiks, wie Payday Report auf Basis einer Lokalnachrichtenauswertung berichtet.

Ganz unterschiedliche Gruppen von Arbeiterinnen und Arbeitern aus allen Teilen des Landes haben sich daran beteiligt, so Busfahrer in Detroit (16. März), Postangestellte in Oklahoma (19. März), Kanalisationsarbeiter in Cleveland (20. März), Postangestellte in Dallas (31. März), Nabisco-Imbissarbeiter in Portland (9. April), Boeing-Flugzeugmonteure in Washington (20. April), Bauarbeiter in New York City (28. April), Arbeiter in Recyclingfabriken in Illinois (28. April) und Transitarbeiter in North Carolina (29. April).

Amazon-Beschäftigte protestieren am 30. März 2020 in Staten Island, New York, gegen unsichere Arbeitsbedingungen (AP Photo/Bebeto Matthews)

Ein Zentrum sozialer Proteste hat sich unter den Arbeitern in Fleischverarbeitungsbetrieben entwickelt, wo es eine Welle von…..

….passend dazu….
Corona-Krise: Existenzbedrohung für beinahe die Hälfte der weltweiten Arbeitnehmerschaft

Die Internationale Arbeitsorganisation berichtet von Arbeitsplatz- und Einkommensverlusten für 1,6 Milliarden der weltweit im informellen Sektor Beschäftigten

Die Auswirkungen der Lockdown-Maßnahmen auf die Beschäftigungslage weltweit ist “verheerend”, stellt der nachkorrigierte Lagebericht der Internationale Arbeitsorganisation (ILO) fest. Die Zahlen, die die UN-Sonderorganisation darin präsentiert, stehen für ein Elend, dessen böse Genauigkeit in der Wirklichkeit hinter den Zahlen- und Prozentangaben verschwindet.

Was der dramatische Einbruch des Wirtschaftslebens durch den Stopp infolge….

Kommentare sind geschlossen.