Corona: Im Mai vorbei?

Die Technische Universität Singapur hat eine Studie veröffentlicht, in welcher der weitere Verlauf der Corona-Pandemie berechnet wird. Interessant: In den meisten Ländern gibt es für Mai eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der “Spuk” vorbei oder minimiert ist.

von Michael Frei / Zürich

Die Technische Universität Singapur hat diese Woche eine sehr interessante Studie veröffentlicht. Darin werden für 28 Staaten die weiteren “Pandemie”-Kurven in die Zukunft weiterberechnet.
Ausgehend von der Entwicklung der offiziellen Zahlen wird der Verlauf für die Zukunft berechnet. Natürich ohne Gewähr. Es ist Theorie, wie man auf der Seite der Universität ausdrücklich erwähnt. – Aber Anlass zur Hoffnung besteht.
Für die untersuchten 28 Länder wird das Ende der Pandemie prognostiziert. In Deutschland sehen die Wissenschaftler ein Ende der Pandemie mit einer 99%igen Wahrscheinlichkeit am 19.Mai und ein sicheres Ende am 7.8.2020 – also im Sommer.
Pandemie Entwicklung Deutschland:
Pandemie Entwicklung weltweit:
Auf folgender Seite sind die Charts anderer Länder zu sehen: https://ddi.sutd.edu.sg/
Angegeben werden jeweils die 97%-, 99%- und die 100%-Punkte, d.h. die Daten, an denen 97, bzw. 100% der insgesamt zu erwartenden Infiziertenzahlen erreicht sein werden.
Für Deutschland ist der 97%-Punkt für den 4.Mai zu erwarten. In Österreich war der 97%-Punkt bereits am 19.April erreicht, der 99%-Punkt vorgestern. In der Schweiz hatten wir den 97%-Punkt vorgestern, am 5.Mai wird der 99%-Punkt erreicht sein.
Was die Schweiz betrifft, war letzte Woche in der Lokalzeitung zu lesen, in den Regionen Sarganserland und Werdenberg in sämtlichen Spitälern die Betten deutlich unter 50% belegt sind (normal wären zu dieser Jahreszeit um die 95%), weshalb mehrere Spitäler Kurzarbeit beantragt haben.
In der Klinik Valens wurde vorsorglich eine Corona-Abteilung eingerichtet: Man wartet bis heute auf den ersten Patienten. Die ansässigen Ärzte haben, je nach Fachgebiet, 30% bis 70% geringere Patientenzahlen, Hausärzte sind im Schnitt zu 80% ausgelastet.
Der Krisenstab des Zivilschutzes, der die Spitäler entlasten sollte, hat seine Sitzungen von täglich auf zweimal die Woche reduziert und wird voraussichtlich bald nur noch einmal die Woche tagen. – Unter Pandemie stelle ich mir etwas anderes vor.
Hochinteressant sind auch die Erkenntnisse des israelischen Forschers Isaac Ben-Israel. Er kommt in seiner vergleichenden Studie von 25 Ländern zum Schluss, dass die Kurve überall praktisch identisch verläuft, egal ob es zum Lockdown kam oder nicht – der Spuk dauert überall ca. 70 Tage:
Ergo: Lockdown, Maskenpflicht und was sich die Politiker sonst noch so einfallen lassen, könnten nicht unbedingt notwendig sein.

Kommentare sind geschlossen.