Chemiewaffen Einsatz Syrien: Berechtigte Gründe zum Zweifel. Von Karin Leukefeld.

Ein Artikel von Karin Leukefeld

Als die OVCW-Abteilung „Investigations- und Identifizierungs-Team“, kurz IIT genannt, kurz vor Ostern in Den Haag ihren Jungfern-Bericht vorstellte, hatte Bundesaußenminister Heiko Maas seine Erklärung schon fertig. Im Namen der Bundesregierung begrüßte Maas den Bericht „zu Chemiewaffeneinsätzen in Syrien im März 2017“, hieß es in einer vom Auswärtigen Amt verbreiteten Erklärung. Er sei ein „wichtiger Schritt zur Aufklärung dieser scheußlichen Verbrechen“, die von „Luftwaffeneinheiten des syrischen Regimes begangen wurden.“

Maas dankte der OVCW „für ihre professionellen und unabhängigen Ermittlungen unter sehr schwierigen Umständen“ und erklärte, dass „ein so eklatanter Völkerrechtsbruch … nicht ungestraft bleiben „dürfe. Nun müsse die „internationale Staatengemeinschaft umgehend reagieren und dafür … sorgen, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen“ würden. Dafür werde sich die…..

Kommentare sind geschlossen.