Wird China den Islam als neuen Feind des Westens ablösen?

Reuters

Es ist etwas mehr als ein Vierteljahrhundert her, dass der amerikanische Politologe Samuel Huntington seinen berühmten Essay über den Kampf der Kulturen geschrieben hat. Er gab den Ton für eine Reihe von Kriegen an.

Huntington schrieb nach dem Fall der Berliner Mauer und dem Ende des Kalten Krieges zwischen Sowjetrussland und dem Westen. Statt einer Ära des Friedens prognostizierte Huntingdon einen neuen Kampf zwischen dem, was er als unversöhnliche Feinde ansah: dem Islam und dem Westen.

Der Westen mag und braucht vielleicht einen Feind, und das neueste Ziel ist China.

Huntington behauptete, dass die Identität und nicht die Ideologie im Mittelpunkt der zeitgenössischen Politik stehe. “Was sind Sie?”, fragte er, “und wie wir wissen, von Bosnien über den Kaukasus bis zum Sudan, kann die falsche Antwort auf diese Frage eine Kugel im Kopf bedeuten”.

Er fügte hinzu: “Der Islam hat blutige Grenzen.”

Westliche Politiker wie der ehemalige US-Präsident George W. Bush und der ehemalige britische Premierminister Tony Blair folgten dem Beispiel Huntingtons. Im letzten Vierteljahrhundert waren viele muslimische Länder im Visier der USA und ihrer Verbündeten.

In der Zwischenzeit wurden Muslime in den westlichen Medien oft als gesetzlose, radikale Ideologen und als eine existenzielle Bedrohung für die Welt dargestellt. Dies hat zu einer virulenten Islamophobie im Westen mit dem Aufstieg rechtsextremer politischer Parteien in Europa geführt.

Ich werde heute argumentieren, dass ein Großteil dieser schädlichen Feindseligkeiten nach der Coronavirus-Tragödie bald nachlassen könnte. Das liegt zum Teil daran, dass (vor allem in Großbritannien) die Opfer, die die Muslime gebracht haben, so offensichtlich und so groß sind, dass dies zu einer verspäteten Änderung der öffentlichen Haltung führen könnte. Die ersten drei medizinischen Mitarbeiter, die an dem Ausbruch starben, waren alle Muslime.

Aber es ist noch ein zweiter Faktor am Werk: Die Coronavirus-Pandemie verändert die globale Geopolitik. Der Westen mag und braucht vielleicht einen Feind, und das jüngste Ziel ist China.

China im Visier

China wird als neuer existenzieller Feind dargestellt, so wie es der Islam……

Kommentare sind geschlossen.