COVID-19 könnte die größte Wirtschaftskrise der Geschichte auslösen

foto-pixabay-com

Während der Weltwirtschaftskrise betrug die Arbeitslosigkeit in den USA 24,9 Prozent, das ist der bislang höchste Wert in der Geschichte des Landes. Doch im zweiten Quartal 2020 könnte dieser Wert auf 32,1 Prozent ansteigen! Und weltweit könnten eine halbe Milliarde Menschen in die Armut abrutschen, warnt Oxfam.

Auf einen Blick
  1. Die US-Notenbank von St. Louis (Fed – Federal Reserve) prognostiziert, dass die Arbeitslosenquote in den USA im 2. Quartal 2020 auf 32,1 Prozent hochschnellen könnte.
  2. Der bisherige Höchststand der Arbeitslosenquote in der amerikanischen Geschichte lag bei 24,9 Prozent, gemessen 1933 während der Weltwirtschaftskrise.
  3. Während der Weltwirtschaftskrise waren Geld und Lebensmittel knapp. Die Menschen lebten am Existenzminimum und mussten mit Suppenküchen versorgt werden. Während des Zweiten Weltkriegs verabschiedete Washington ein Gesetz, das es ihm erlaubte, Preise zu deckeln und Lebensmittel und andere Dinge des Tagesbedarfs zu rationieren.
  4. Durch die COVID-19-Krise könnte eine weitere halbe Milliarde Menschen in die Armut abrutschen, schätzt Oxfam, ein Zusammenschluss von 19 Organisationen, der die globale Armut bekämpft.
  5. Arbeitslosigkeit und finanzielle Ungewissheit gefährden die psychische Gesundheit. Während der Großen Rezession kam es zwischen 2008 und 2010 zu mindestens 10.000 Selbstmorden aus »wirtschaftlichen Gründen«.
  6. Sie sollten darüber nachdenken, sich einen Gemüsegarten anzulegen, und Sie sollten gut auf Ihre geistige Gesundheit achten. Das gilt umso mehr, wenn Sie zu den Millionen Menschen gehören, die von Arbeitsplatzverlust, Arbeitslosigkeit und Social Distancing betroffen sind.

Nach Prognosen der US-Notenbank von St. Louis (Fed – Federal Reserve) -…….

Kommentare sind geschlossen.