Bei der Verteidigung von Bill Gates dürfen journalistische Grundsätze nicht im Weg stehen

Wenn man so reich und mächtig ist, und sich so intensiv in Global Governance betätigt wie Bill Gates, dann zieht man Kritik und Angriffe auf sich, auch wenn man wohlmeinend ist. Aber zum Glück kann man als reicher Wohltäter auf die Medien zählen. Wie derzeit, wo die Welt und andere mit Faktenchecks die Gerüchte und Verschwörungstheorien zerpflücken, die sich um Gates Wirken ranken.

“Feindbild Bill Gates – Vier Behauptungen und was dahintersteckt”, betitelt die Welt “ihren” Faktencheck vom 27. April. Eine Behauptung, dass er seine Kinder nicht impfen lässt,  ist albern und wohl tatsächlich nicht belegbar. Schlüssig widerlegt wird auch, dass er ein Patent auf das Corona-Virus habe. Bestätigt wird, dass Gates zu den größten Geldgebern der WHO gehört, allerdings wird die vorher zugespitzte These als übertrieben beurteilt. Und eine ist für mich besonders interessant, weil ich darüber geschrieben habe:…….

Kommentare sind geschlossen.