Covid-19 und die rote Morgendämmerung von Thierry Meyssan

Die rote Flut - Film 1984 - FILMSTARTS.de Bild: MGM Die rote Flut

Die Covid-19-Epidemie hat bisher mehr als 200.000 Menschen das Leben gekostet und weitere Milliarden in Panik gestürzt. Eine Panik, die den meisten von ihnen jeden kritischen Sinn raubt und sie dazu drängt, törichte politische Entscheidungen zu treffen oder zu billigen. Eine Gruppe von Persönlichkeiten, die rote Morgendämmerung, (Red Dawn), deren Korrespondenz von Kaiser Health News und der New York Times Website enthüllt wurde, war es gelungen, eine apokalyptische Ideologie durchzusetzen: China hätte uns den Krieg erklärt, und wir könnten uns nur schützen, indem wir alle Zivilisten isolieren.

In einem früheren Artikel [1] habe ich gezeigt, wie erschreckende statistische Vorhersagen der Zahl der Todesfälle, die Covid-19 verursachen würde, von einem Scharlatan, Professor Neil Ferguson vom Imperial College London, entwickelt wurden, obwohl er in den letzten zwei Jahrzehnten wiederholt durch die Fakten widerlegt wurde.

Ich zeigte auch in einem anderen Artikel [2], dass die Isolierungsmaßnahmen in China kein medizinisches, sondern ein politisches Motiv (die “Himmelsmandat”-Theorie) hatten. Es bleibt zu erklären, woher die obligatorische Isolierung von allen Personen kommt, wie sie im Westen praktiziert wird.

Ich habe wohl wochenlang Epidemiologie-Werke konsultiert, nirgendwo aber habe ich Belege für eine solche Maßnahme gefunden. Noch nie in der Geschichte wurde eine Epidemie auf diese Weise bekämpft. Dann wurde durch Korrespondenz von Kaiser Health News indirekt ein Zipfel des Schleiers gelüftet: Diese Maßnahme wurde von der Bush-Administration in 2005-07 geplant.

Die Zuweisung von Militär- und Zivilpersonal

Im Jahr 2005 untersuchte das US-Verteidigungsministerium…..

Kommentare sind geschlossen.