Hofberichterstattung der deutschen Medien: „Warum wir froh sein sollten, dass Merkel noch Kanzlerin ist“

Die deutschen „Qualitätsmedien“ sehen es offenbar als ihre Aufgabe an, Hofberichterstattung für die Regierung zu betreiben. Das ist sicher kein neues Phänomen, aber einige aktuelle Beispiele zeigen es besonders deutlich auf.

Im Stern ist ein Artikel erschienen, der jedem Angst machen sollte, dem unabhängiger und vor allem kritischer Journalismus wichtig ist. Die Medien werden gerne als „vierte Macht im Staat“ bezeichnet, weil es ihre Aufgabe ist, den Regierenden und Mächtigen auf die Finger zu schauen und sie kritisch zu begleiten. Die Medien sollen Skandale aufdecken, sie sollen die Macht kontrollieren. Nur tun die deutschen „Qualitätsmedien“ das genaue Gegenteil davon.

Der am 23. April erschienene Stern-Artikel ist — das muss man anerkennen — als Meinungsbeitrag gekennzeichnet. Allerdings passt das Wort „Wahlwerbung“ deutlich besser, wie schon die Überschrift zeigte:……

….passend dazu….
Frage an die Anti-Spiegel-Leser: Empfinden Sie diese Überschrift im Spiegel als irreführend?

Dieses Mal habe ich eine Frage an die Anti-Spiegel-Leser, denn vielleicht bin ich schon paranoid. Es geht um einen Spiegel-Artikel, der vor einigen Tagen erschienen ist.

Vielleicht haben Sie den Artikel vom 24. April auch gesehen. Die Überschrift lautet: „Nepp aus China – „Elf Millionen Masken, alle Schrott“„, wobei die Überschrift im Nachhinein verändert wurde, denn zunächst lautete sie „Andreas Scheuer und der Cornona-Nepp aus China – „Elf Millionen Masken, alle Schrott““. Warum der Spiegel den Namen des Bundesverkehrsministers aus der Überschrift gestrichen hat, hat der Spiegel nicht mitgeteilt.

Nun meine Frage an alle, die den Artikel noch nicht gelesen haben: Was assoziiert diese Überschrift bei Ihnen? Was erwarten Sie, in dem Artikel zu lesen?

Ich habe – vor dem Hintergrund der massiven derzeitigen…..

Kommentare sind geschlossen.