Auf dem Weg in eine Neue Weltordnung? Die weltweite Schuldenkrise und die Privatisierung des Staates

Bildquelle: Global ResearchIst die Pandemie dazu benutzt worden, um die Welt in eine Spirale aus Massenarbeitslosigkeit, Bankrott und Verzweiflung zu stürzen?

Von Prof. Michel Chossudowsky
Übersetzung©: Andreas Ungerer

17. April 2020, Centre for Reasearch on Globalisation
Wir erleben derzeit eine ernsthafte Gesundheitskrise, die in gebührender Form gelöst werden muß. Und das hat oberste Priorität.

Aber es gibt auch einen weiteren wichtigen Bereich, der behandelt werden muß.

Millionen Menschen haben ihre Arbeitsplätze und ihre Lebensersparnisse verloren. In den entwickelten Ländern herrscht Armut und Verzweiflung.

Während der Öffentlichkeit der Ausnahmezustand als einziges Mittel zur Lösung einer weltweiten Gesundheitskrise dargeboten wird, werden deren wirtschaftlichen und sozialen Folgen salopp ignoriert.

Die unausgesprochene Wahrheit ist, daß der neuartige Coronavirus mächtigen Finanzinteressen und korrupten Politikern als Vorwand dient, um die Welt in eine Spirale aus Massenarbeitslosigkeit, Bankrott und extreme Armut zu stürzen.

Das ist, was in Wahrheit passiert. Es herrscht weltweite Armut. Derweil brechen nicht nur in Ländern der Dritten Welt Hungersnöte aus, sondern auch hier, in einem der reichsten Länder der Welt.

„Millionen verzweifelter Amerikaner warten in dichtgedrängt, in langen Schlangen auf Almosen“

„Kilometerlange Schlangen vor Tafeln und Arbeitsämtern während der vergangenen Woche quer durch die Vereinigten Straßen“….hier weiter…….

Kommentare sind geschlossen.