Saudi-Arabien hält die Leichen von mindestens 90 Aktivisten zurück

Einem Bericht zufolge hält Saudi-Arabien die Leichen von mindestens 90 Aktivisten zurück, darunter Kritiker des Baus eines umstrittenen Megacity-Projekts an der Küste des Roten Meeres des Königreichs. Die Nachrichtenwebsite Mirat Al-Jazeera berichtete am Dienstag, dass sich das Regime in Riad weigert, die Leichen der saudischen Aktivisten an ihre Familien zu übergeben.

Riyadh withholding bodies of 90 activists in violation of rights ...

Der Bericht enthielt keine Einzelheiten darüber, ob die Aktivisten von Regimekräften bei Protesten getötet oder hingerichtet worden waren. Unter denjenigen, deren Leichen zurückgehalten werden, ist Abdul-Rahim al-Howeiti, der Anfang des Monats von saudischen Streitkräften im Gebiet al-Khuraybah in der nordwestlichen Region Tabuk erschossen wurde.

Howeiti stellte regelmäßig Videos ins Internet, in denen er das 500-Milliarden-Dollar-Projekt Neom – ein Kernstück des ehrgeizigen Wirtschaftsplans Vision 2030 des saudischen Kronprinzen Mohammad bin Salman kritisiert. In einem seiner Video verurteilt er den Staat weil er die Einheimischen in dem Gebiet vertreibt. Die Einheimischen leben in diesem Gebiet schon seit Jahrhunderten.

Die Menschen werden aus ihren Häusern vertrieben, und die Einheimischen sind überhaupt nicht einverstanden mit dem, was geschieht. Aber die Art und Weise, wie der Staat mit den Dingen umgegangen ist, kann nur als Terrorismus… Staatsterrorismus bezeichnet werden”, sagte er.

“Ich bin gegen die erzwungene Vertreibung von Menschen. Ich will nicht weggehen; ich will in meiner Wohnung bleiben. Ich will keine Entschädigung, ich will gar nichts. Ich will nur mein Zuhause”, fügte der Aktivist hinzu.

In einem weiteren Video dokumentierte Howeiti seine letzten Augenblicke vor seiner tödlichen Erschießung und zeigte das Gebiet, aus dem seine Nachbarn gewaltsam entfernt worden waren.

Er nahm von seinem Dach aus Aufnahmen auf, die Dutzende von saudischen Streitkräften zeigen und auf denen es heißt: “Wer sich der Ausweisung oder der Unterzeichnung verweigert, dem tun sie das an”. Eine der Regimekräfte hört man Howeiti antworten: “Niemand zwingt Sie zur Unterschrift”.

Der saudische politische Aktivist Omar bin Abdulaziz beschrieb Howeiti als den “Märtyrer von Neom”. Die Europäische Saudische Organisation für Menschenrechte (ESOHR) hat Saudi-Arabien wegen des Zurückhaltens von Aktivistengruppen kritisiert. Die Praxis verstoße gegen das Völkerrecht und verstoße gegen die islamischen Lehren.

Die Nachricht kommt Tage vor dem Jahrestag der Hinrichtung von 37 politischen Aktivisten durch das Regime, von denen die meisten der schiitisch-muslimischen Gemeinde des Königreichs angehörten. Das Regime in Riad weigerte sich Berichten zufolge, mindestens 33 der Leichen auszuhändigen. Das Regime ignorierte die wiederholte Bitten der Familien und begrub die Leichen stattdessen selbst.

REPORT: Saudi Arabia Withholding Bodies of 90 Activists

Kommentare sind geschlossen.