Techno-Tyrannei: Wie der nationale Sicherheitsstaat der USA den Coronavirus einsetzt, um eine Orwellsche Vision zu verwirklichen

Im Nachfolgenden veröffentliche ich einen Artikel von Whitney Webb in deutscher Übersetzung, der einen Blick jenseits der Mainstreamberichte zum Coronavirus wirft und aus meiner Sicht einen wichtigen Grund für die getroffenen, staatlichen Zwangsmaßnahmen (und das nicht nur auf die USA bezogen, sondern in einem breiteren Kontext auf die ganze Welt gemünzt) beleuchtet, um ein ganz anderes Ziel zu erreichen: die Einführung der Technokratie und des Transhumanismus als Teil der übergeordneten Agenda der Zentralisierung. Eine wahrlich “Kranke Schöne Neue Welt”.

Whitney Webb ist Redakteurin bei MintPress News und Autorin bei Ben Swanns Truth in Media und bei The Last American Vagabond. Ihre Arbeiten erschienen unter anderem bei Global Research, dem Ron Paul Institute und 21st Century Wire. Sie ist auch immer wieder in Radio- und Fernsehauftritte bei RT und Sputnik zu hören bzw. zu sehen. Sie lebt derzeit mit ihrer Familie im Süden Chiles.

Sie finden den Originalartikel auf The Last American Vagabond.

Ziehen Sie bitte Ihre eigenen Schlüsse aus den nachfolgenden Informationen.


Im vergangenen Jahr forderte eine Regierungskommission, ein KI-gesteuertes Massenüberwachungssystem für die USA einzuführen, das weit über das in anderen Ländern verwendete hinausgeht, um die amerikanische Hegemonie im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu sichern. Nun werden unter dem Deckmantel der Bekämpfung der Coronavirus-Krise viele der “Hindernisse”, die sie als Hinderungsgründe für die Einführung dieses Systems angeführt hatten, rasch beseitigt.

Im vergangenen Jahr erörterte ein Gremium der US-Regierung, das sich mit der……

Kommentare sind geschlossen.