Die Beatmungsgeräte-Verschwörung

Eigentlich war es für mich zunächst nur eine Meldung in einem Südthüringer Nachrichtenportal, die meine Wenigkeit verwundert aufschrecken ließ. Aber die Recherchen danach, haben mich in wirkliches Erstaunen versetzt.

Der Südthüringer Artikel begann mit der Überschrift: „Gefahr durch Beatmungsgerät? Klinikarzt rät zur Zurückhaltung – Ärzte in aller Welt stellen fest, dass die invasive Beatmung von Covid-Patienten bestürzend schlechte Erfolgsquoten hat. Ein Selber Klinikarzt rät deshalb zur Zurückhaltung.“ [1] Der Mann ist nicht selbst Arzt, sondern stammt aus dem Ort Selb. Ausgangspunkt für die Meldung war der Waldershofer Anästhesiologen Dr. Tobias Schindler, der vor dem Intubieren warnte. Eigentlich soll es sich bei seiner Tonaufnahme um eine private Mitteilung handeln, und er wisse nicht, wie sie in YoutTube kommen konnte [2] aber inhaltlich stehe er dazu.

Was Intubieren in der Realität bedeutet, zeigt ein Werbevideo der Fa. Dräger in YoutTube sehr anschaulich [3]. Darin heißt es: „Der Arzt muss darauf achten, dass das Gerät die Lunge des Patienten nicht überdehnt und dadurch möglicherweise schädigt“. Angesichts der durch Corona erzeugten „Verklebungen“ der……

Kommentare sind geschlossen.