Robert F. Kennedy Jr. warnt vor einem Völkermord durch die WHO

Am 20. April 2020 schreibt Robert F. Kennedy Jr. seinem Instagram-Konto.

Jeder, der Bill Gates & WHO verteidigt, muss die Morgensen-Studie von 2017 und anderes erklären. (den Negativ-Effekt der Diphtherie-Tetanus-Pertussis (DTP) Impfung). Hier ein Auszug:

Der negative Effekt war besonders stark bei Kindern, die nur DTP und kein OPV erhalten hatten (HR=10,0 (2,61-38,6)). Die Gesamtkindersterblichkeit nach 3 Monaten stieg nach der Einführung dieser Impfstoffe an (HR=2,12 (1,07-4,19)).
SCHLUSSFOLGERUNG: DTP war mit erhöhter Sterblichkeit assoziiert: OPV kann die Wirkung von DTP modifizieren.

Vor 2017 haben weder das HHS noch die WHO die Art von geimpften/ungeimpften (oder Placebo-)Studien durchgeführt, die notwendig sind, um festzustellen, ob der DTP-Impfstoff tatsächlich positive gesundheitliche Ergebnisse erzielt. Die USA und westliche Nationen stellten die DTP in den 1980er Jahren nach Tausenden von Todesfällen und Hirnverletzungen ein.

Doch Bill Gates und seine Stellvertreter, GAVI & WHO, machten DTP zu einer Priorität für ihr afrikanisches Impfstoffprogramm. Skandinavische Regierungen, ein Impfstoffhersteller (SSI) und andere internationale Geldgeber gaben diese Studie bei den weltweit führenden Experten für afrikanische Impfstoffe in Auftrag.

Die beiden prominentesten Namen, Dr. Soren Morgensen und Peter Aaby, sind beide Impfbefürworter. Sie waren schockiert, als sie die Daten aus einem jahrelangen sogenannten “natürlichen Experiment” in Guinea-Bissau untersuchten, bei dem es sich um 50% der Kinder vor dem 5 Lebensjahr handelte. In diesem Land wurde die Hälfte der Kinder im Alter von 3 Monaten und die andere Hälfte im Alter von 6 Monaten mit dem DTP-Impfstoff geimpft.

Die Einteilung wurde nach dem Zufallsprinzip vorgenommen. Dr. Morgenson und sein Team fanden heraus, dass Mädchen, die mit dem DTP-Impfstoff – dem Flaggschiff von Bill Gates’ GAVI/WHO-Programm – geimpft wurden, mit der 10-fachen Rate ungeimpfter Kinder starben. Obwohl die geimpften Kinder vor Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten geschützt waren, waren sie weitaus anfälliger für andere tödliche Krankheiten als nicht geimpfte Gleichaltrige.

DTP ruinierte offenbar ihr Immunsystem. Dank Gates ist DTP der weltweit beliebteste Impfstoff. In Afrika verwenden GAVI & WHO das DTP, um die nationale Impfstoff-Compliance zu messen. Die WHO kann Nationen, die sich nicht daran halten, finanziell bestrafen. Die skandinavischen Wissenschaftler forderten die WHO öffentlich auf, ihre Praxis, Afrikaner zur Einnahme von DTP zu drängen, zu überdenken.

Die WHO lehnte dies ab.

Die Forscher vermuten, dass das DTP mehr Kinder tötet als die Krankheiten gegen die es gerichtet ist. Vielleicht sind Millionen von Kindern unnötigerweise gestorben. Die NY Times und andere Förderer von Gates werden mich beschuldigen, “Impfstoff-Fehlinformationen” zu fördern. Es handelt sich jedoch um eine von führenden Wissenschaftlern in einer angesehenen Zeitschrift von Fachleuten begutachtete Veröffentlichung, in der Ergebnisse beschrieben werden, die einem Völkermord ähneln. Die Times hat die Studie an anderer Stelle als zuverlässig zitiert. Sollten wir nicht zuerst Bill Gates’ Bilanz in Afrika unter die Lupe nehmen, bevor wir ihn die amerikanische Gesundheitspolitik diktieren lassen?

Kommentare sind geschlossen.