Brauen wir gerade einen neuen Feudalismus zusammen?

Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.
Die Antwort auf die Frage lautet: „JA!“ Denn am Ende werden die großen Gläubiger dank der erhaltenen Bail-Outs das gesamte Eigentum all jener Schuldner besitzen, die keinen Bail-Out bekamen und im Gegenteil dank der Bail-Out-Darlehen mitsamt der zugehörigen Gebühren und Strafzahlngen für versäumte Tilgungen noch tiefer in die Verschuldung getrieben werden. Die Losung lautet Abschreibungen für das oberste Prozent und noch mehr Schulden für alle anderen.
Richten Sie Ihren Blick auf die Wirtschaft. In den USA gibt es ein Arbeitskräftereservoir von 164 Millionen Menschen. Die Prognose für die Arbeitslosigkeit aufgrund von Betriebsschließungen liegt bei 30%. Das ließe hinaus auf 49 Millionen Menschen, von denen es sich bei jedem einzelnen aufgrund der Not um einen potenziellen Plünderer handelt. (Mit dem heutigen Bericht über eine Arbeitslosenquote von 16% oder 22 Millionen Menschen haben wir die Hälfte des Weges dort hin bereits hinter uns).
Die schuldengetriebene Kaskade in die Depression
Viele dieser Menschen lebten jetzt schon von Lohnüberweisung zu Lohnüberweisung, sie sind nicht in der Lage, 400 Dollar aufzubringen, und die bestehenden Schulden drücken ihr verfügbares Einkommen auf Null. Da sie in der Vergangenheit mit einem Arbeitsplatz schon……

Kommentare sind geschlossen.