Macron hat den Coronavirus-Krieg verloren

Frankreich wird bis zum 11. Mai und möglicherweise sogar noch länger unter Quarantäne stehen. Ob jedoch die Glaubwürdigkeit der Präsidentschaft von Emmanuel Macron noch so lange überleben wird, ist fraglich.

Im Vorfeld einer weiteren großen Fernsehübertragung einer Rede Macrons am Montagabend wurde diese als „im Geiste Churchills“ angekündigt, allerdings konnte der Präsident dann kaum überzeugen. Die Botschaft seiner Ansprache war defensiv und grimmig, teilweise grenzte sie an Inkohärenz. Selbst die sonst gegenüber ihm gefälligen französischen Experten äußerten sich in vernichtender Weise darüber.

Macrons Versprechen, Frankreichs völlig überlasteten Krankenhäusern mehr Hilfe zukommen zu lassen wurde von Krankenschwestern, die unmittelbar nach der Sendung interviewt wurden, als „zu spät“ angeprangert. Patrick Bouet, Präsident des Nationalen Ärzterats, erklärte die Aufhebung der Quarantäne für verfrüht und potenziell katastrophal. (Mediziner verabscheuen Macron, nachdem er letzte……

Kommentare sind geschlossen.