Mysteriöser Ausbruch von COVID-19 an Bord der US-Marine zeigt die Unzuverlässigkeit von Coronavirus-Tests

UPDATED: Pentagon Preparing Navy Hospital Ships Mercy, Comfort for ...Bild: US Navy

Los Angeles, Kalifornien, USA – Nachdem sich sieben Besatzungsmitglieder mit dem tödlichen Virus infiziert hatten, entfernte die US-Marine mehr als 100 Matrosen von einem in Los Angeles angedockten Lazarettschiff, um den Kampf der Stadt gegen COVID-19 zu unterstützen. Wie genau, bleibt ein Rätsel.

Die 116 medizinischen Mitarbeiter wurden am Dienstag von der USNS-‘Mercy’ abgezogen und auf eine nahe gelegene Basis gebracht, wo sie in unter Quarantänestehen, sagte Leutnant Rochelle Rieger von der 3. Flotte gegenüber der Associated Press und fügte hinzu, dass bisher keiner von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Noch rätselhafter ist jedoch, wie – und wo – sich die sieben infizierten Seeleute mit dem Virus infiziert haben könnten, wenn man bedenkt, dass die gesamte Besatzung des Schiffes von mehr als 1.000 Personen getestet und geräumt wurde, bevor es Ende März nach Los Angeles aufbrach. Seitdem durfte keiner der Matrosen das Schiff verlassen.

Obwohl die “Mercy” eingesetzt wurde, um die überfüllten Krankenhäuser von L.A. zu entlasten, die Nicht-Koronavirus-Patienten aufnehmen wollten, um Platz auf den Intensivstationen der Stadt zu schaffen, hat das Schiff bisher nur etwa 20 Patienten aufgenommen, was weitgehend auf strenge militärische Protokolle zurückzuführen ist.

“Die einzigen Menschen, die das Schiff betreten und verlassen, sind die Patienten, die wir tatsächlich behandelt haben, so dass es sehr schwierig ist, zurück zu verfolgen, woher das Virus kommt”, fügte Rieger hinzu.

Rieger sagte, dass zwei der infizierten Mitarbeiter in engen Kontakt mit einer Handvoll Patienten kamen, aber nur, während sie volle Schutzausrüstung trugen, einschließlich Brille, Handschuhe und N95-Masken.

Keiner der 20 Patienten des Schiffes wurde positiv auf das Virus getestet, medizinische Experten warnten jedoch, dass einige COVID-19-Testkits unzuverlässig sind und “falsch negative” Ergebnisse liefern können, so dass den Infizierten etwas Spielraum bleibt, um die Untersuchungen zu überstehen.

Obwohl es jetzt mehr Fragen als Antworten gibt, wie das Virus bis zur USNS-“Mercy” geschafft hat, erklärte Rieger, dass die Umsiedlung der 116 Besatzungsmitglieder die Fähigkeit des Schiffes, Patienten zu behandeln – was nur wenige von ihnen sind – nicht beeinträchtigen wird, und fügte hinzu, dass die Marine einen Teil des Personals nach Abschluss einer 14-tägigen Quarantäne zur Arbeit in die medizinischen Einrichtungen von LA schicken wird.

MAJOR: Mysterious COVID-19 Outbreak Aboard US Navy Ship Shows the Unreliability of Coronavirus Tests

Kommentare sind geschlossen.