Ein PATRIOT-Gesetz für das Gesundheitswesen?

Ron Paul

undefined

Einer Meldung in Politico zufolge erwägt die Coronavirus Task Force des Weißen Hauses die Schaffung eines nationalen Überwachungssystems, um die Gesundheitsinformationen der Amerikaner zu verfolgen. Befürworter dieser Initiative behaupten, dass es der Bundesregierung ermöglichen würde, schnell Gebiete zu identifizieren, die zusätzliche medizinische Versorgung und andere Hilfe benötigen, da es sich bei den Gebieten um Coronavirus-“Hot Spots” handelt.

Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass sich dieses System nur auf die Verfolgung von Coronavirus-Patienten beschränken würde. Die Regierung könnte schließlich jede Krankenhausaufnahme – oder sogar alle Besuche in Arztpraxen – in den Vereinigten Staaten verfolgen. Dieses System könnte – und würde wahrscheinlich – dazu benutzt werden, die Privatsphäre zu verletzen und diejenigen zu belästigen und einzuschüchtern, die die bestehende Regierungspolitik in Frage stellen. Jeder, der dies bezweifelt, sollte sich fragen, was J. Edgar Hoover oder Lois Lerner mit dem Zugang zur Krankengeschichte jedes Amerikaners gemacht hätten. Kein Wunder, dass einige dies als ein PATRIOT-Gesetz für das Gesundheitswesen bezeichnet haben.

Obwohl das Weiße Haus offiziell dementiert, dass es ein neues…..

Kommentare sind geschlossen.