„Schleusentore für höhere Goldpreise stehen offen“

Ein steigender Goldpreis scheint unausweichlich. Denn mit den grenzenlosen Rettungsmaßnahmen der Geld- und Fiskalpolitik im Zuge der Corona-Pandemie setzen die Verantwortlichen die Stabilität unserer Währung aufs Spiel.

Gold, Goldpreis, Währungen (Foto: Goldreporter)

Goldpreise steigen

Der Goldpreis kratzte zuletzt wieder an der Marke von 1.700 US-Dollar. Auf Basis der US-Futures wurde diese Marke in den vergangenen Tagen bereits erreicht. Der Engpass auf dem Goldmarkt hat zu einer starken Divergenz der Goldpreise….

…passend dazu…..
Gold so teuer wie nie – was passiert jetzt?

Der Euro-Goldpreis hat am Montag ein neues Allzeithoch erreicht. In dieser Woche kommen erneut wichtige Konjunkturdaten herein und die Großbanken melden ihre Quartalszahlen. Hier weiter….

….auch noch passend….
Gold ein sicherer Hafen in Krisenzeiten? – Der große Goldraub der US-Regierung von 1933
Vor 87 Jahren, am 5. April 1933, unterzeichnete der damalige US-Präsident Franklin D. Roosevelt die Executive Order (EO) 6102. Mit dieser Anordnung wurde der Besitz von Goldmünzen, Goldbarren und Goldzertifikaten durch Personen, Gesellschaften, Vereinigungen und Firmen auf dem Gebiet der Vereinigten Staaten ab dem 1. Mai 1933 verboten. Alles Gold in privater Hand musste innerhalb von 14 Tagen bei staatlichen Annahmestellen abgegeben werden, die dafür einen amtlich festgelegten Preis von 20,67 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) bezahlten. Von der Verfügung……

Kommentare sind geschlossen.