Corona-Krise: Anwältin Beate Bahner in Psychiatrie gesteckt

Die Heidelberger Medizin-Fachanwältin Beate Bahner, die eine Normenkontrollklage gegen das Land Baden-Württemberg sowie eine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingereicht hatte, wurde am Ostersonntag gegen ihren Willen in die Psychiatrie verfrachtet. Begründung der Polizei: Sie habe „einen verwirrten Eindruck gemacht“. Beate Bahner konnte sich mittlerweile zu Wort melden. Ihr Kopf wurde aus einem Meter auf den Steinboden geknallt. Ihr wurde ein Anwalt verweigert. Hier weiter…..

Bild klicken für Video

….passend dazu….
CORONA 34: ein Schweizer Mediziner appelliert: von China lernen!

Vor den Ausführungen Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogts möchte ich auf Kritik aus der HaBE-Lesegemeinde antworten: jemand schrieb anonym:

Nachdem ich viele Jahre stets gern und regelmäßig in diesen Seiten gelesen habe (und ich fand kaum eine Website/Zeitung, deren pointierte Analysen ich so treffend gefunden hätte), bin ich entsetzt über den Zynismus, der sich hier breit gemacht hat. Klar, ich sehe Gates & Co. auch sehr kritisch. Ich sehe Zensurmaßnahmen kritisch. Ich sehe Milliardenhilfen für Superreiche kritisch. Wie hier aber – so wie leider auch in vielen anderen alternativen Medien – immer wieder das Coronavirus verharmlost wird, das ist für mich libertärer Zynismus. Selbst wenn man sich relativ sicher wäre (100% kann es keiner sein!), dass es es sich nur um eine “leichte Grippe” handle und dass Politik und Medien nur Propaganda im Sinne der Eliten verbreiten, müsste man man als Linker……

Kommentare sind geschlossen.