UNHCR wirft Kiew Behinderung bei der Aufklärung der Todesschüsse vom Maidan von

Die westlichen Medien verheimlichen ihren Lesern alle UNO-Berichte, die nicht in das gewollte Narrativ passen. Wenn das UNHCR der Ukraine massive Folter und andere Gräueltaten vorwirft, dann findet sich darüber kein Wort in den deutschen „Qualitätsmedien“.

Am 12. März hat das UNHCR seinen 29. Bericht über die Lage der Menschenrechte in der Ukraine seit dem Maidan 2014 veröffentlicht. Und wie in allen vorherigen Berichten gibt es darin sehr viel Kritik an Kiew. Es geht um Folter, Kriegsverbrechen, Justizwillkür und so weiter und so fort. Und natürlich auch darum, dass Kiew Ermittlungen zu den Todesschüssen vom Maidan und der Tragödie von Odessa behindert. Aber die Leser der deutschen „Qualitätsmedien“ haben davon noch nie etwas gehört.

Ich habe über den Bericht und seinen Inhalt…..

Kommentare sind geschlossen.