Sozialkreditsystem/Impfpflicht/digitale Währung: Wer profitiert von der Pandemie?

Von Pepe Escobar

(U.S. Army National Guard, Edwin L. Wriston

Quellen alle im Original Artikel. Sie Link am Ende des deutschen Artikels

Sie müssen Michel Foucaults Arbeit zur Biopolitik nicht lesen, um zu verstehen, dass der Neoliberalismus – seit mindestens 2008 in einer tiefen Krise – eine Kontroll-/Steuerungstechnik ist, in die der Überwachungskapitalismus tief eingebettet ist.

Aber jetzt, da das Weltsystem mit atemberaubender Geschwindigkeit zusammenbricht, ist der Neoliberalismus nicht in der Lage, jenes nächste Stadium der Dystopie zu bewältigen, das jemals in unserer hyperverbundenen Angst vorhanden war: die globale Massenarbeitslosigkeit.

Henry Kissinger, gesalbtes Orakel bzw. Torhüter der herrschenden Klasse, hat vorhersehbar Angst. Er behauptet, dass „die Aufrechterhaltung des öffentlichen Vertrauens für die soziale Solidarität von entscheidender Bedeutung ist“. Er ist überzeugt, dass der Hegemon „die Prinzipien der liberalen Weltordnung schützen sollte“. Andernfalls könnte „ein Scheitern die Welt in Brand setzen“.

Das ist so urig. Das Vertrauen der Öffentlichkeit ist im gesamten Spektrum tot. Die liberale Weltordnung ist jetzt ein sozialdarwinistisches Chaos. Warten Sie nur, bis das Feuer tobt.

Die Zahlen sind atemberaubend. Die in Japan ansässige Asian Development Bank (ADB) war in ihrem jährlichen Wirtschaftsbericht möglicherweise nicht wirklich original. Es wurde jedoch festgestellt, dass die Auswirkungen der „schlimmsten Pandemie seit einem Jahrhundert“ bis zu 4,1 Billionen US-Dollar oder 4,8 Prozent des globalen BIP betragen werden.

Dies ist eine Unterschätzung, da „Versorgungsstörungen, unterbrochene Überweisungen, mögliche soziale und finanzielle Krisen und langfristige Auswirkungen auf Gesundheitsversorgung und Bildung von der Analyse ausgeschlossen sind.“

Wir können uns nicht einmal die katastrophalen sozialen Folgen des Absturzes vorstellen. Ganze Teilsektoren der Weltwirtschaft dürfen überhaupt nicht neu zusammengesetzt werden.

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) prognostiziert eine weltweite Arbeitslosigkeit von konservativen, zusätzlichen 24,7 Millionen Menschen – insbesondere in den Bereichen Luftfahrt, Tourismus und Gastgewerbe.

Die globale Luftfahrtindustrie ist ein riesiges Geschäft von 2,7 Billionen US-Dollar. Das sind 3,6 Prozent des globalen BIP. Sie beschäftigt 2,7 Millionen Menschen. Wenn Sie Luftverkehr und Tourismus hinzufügen – von Hotels und Restaurants bis hin zu Themenparks und Museen -, ist das weltweit für mindestens 65,5 Millionen Arbeitsplätze verantwortlich.

Nach Angaben der IAO können die Einkommensverluste für Arbeitnehmer zwischen 860 Milliarden US-Dollar und erstaunlichen 3,4 Billionen US-Dollar liegen. „Arbeitsarmut“ wird die neue Normalität sein – insbesondere im globalen Süden.

In der ILO-Terminologie bedeutet „arbeitende Arme“ (working poor), dass Arbeitnehmer in Haushalten leben, deren Pro-Kopf-Einkommen unter der Armutsgrenze von 2 USD pro Tag liegt. Bis zu 35 Millionen Menschen weltweit werden im Jahr 2020 arm arbeiten.

Es ist aufschlussreich zu untersuchen, dass sich dieser Bericht über die mögliche Erholung der Wirtschaft auf die berüchtigten hyperaktiven Kaufleute und Händler von Yiwu in Ostchina konzentriert – dem geschäftigsten Handelszentrum für Kleinwaren der Welt.

Ihre Erfahrung zeigt eine lange und schwierige Genesung. Da der Rest der Welt im Koma liegt, betont Lu Ting, Chefökonom Chinas bei Nomura in Hongkong, dass China zumindest bis zum nächsten Herbst mit einem Rückgang der Auslandsnachfrage um 30 Prozent konfrontiert ist.

In der nächsten Phase wird der strategische Wettbewerb zwischen den USA und China nicht mehr aufzuhalten sein, da die sich abzeichnenden Erzählungen über Chinas neue globale Rolle die in den Bereichen Handel, Technologie, Cyberspace und Klimawandel – noch weitreichender sein werden als die der Neuen Seidenstraßen. Das wird auch in der globalen Gesundheitspolitik der Fall sein. Machen Sie sich bereit für einen beschleunigten Hybridkrieg zwischen der Erzählung vom “chinesischen Virus” und der Seidenstraße der Gesundheit.

Der jüngste Bericht des China Institute of International Studies wäre für den Westen recht hilfreich, um zu verstehen, wie Peking Schlüsselmaßnahmen verabschiedet hat, bei denen die Gesundheit und Sicherheit der allgemeinen Bevölkerung an erster Stelle steht.

Jetzt, da die chinesische Wirtschaft langsam wieder anzieht, wird alles von einer Horde von Fondsmanagern aus ganz Asien verfolgt, von U-Bahn-Fahrten bis hin zum Nudelkonsum, um eine Vorschau darauf zu erhalten, welche Art von Wirtschaft nach der Abriegelung entstehen könnte.

Zyniker lassen sich nicht täuschen. Der kryogene Zustand der Weltwirtschaft buchstabiert eine bösartige Große Depression 2.0 und einen Tsunami der Arbeitslosigkeit. Das Volk, das schließlich massenhaft zu den Mistgabeln greift und aufstehen wird, ist jetzt eine Möglichkeit. Wir können genauso gut damit anfangen, ein paar Brotkrumen auf das Bankett der Bettler zu werfen.

Das könnte für europäische Breitengrade gelten. Aber die amerikanische Geschichte ist eine Klasse für sich.

Jahrzehntelang hat man uns glauben machen wollen, dass das nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffene Weltsystem den USA eine unübertroffene strukturelle Macht verleiht. Jetzt sind sie nur noch zerbrechlich, groteske Ungleichheiten, unbezahlbare horrende Schulden und eine rollende Krise die übrig bleibt.

Niemand lässt sich mehr von den magischen quantitativen Lockerungskräften der Fed oder dem Akronym Salat – TALF, ESF, SPV – täuschen, der in die exklusive Besessenheit des US-Finanzministeriums von Großbanken, Konzernen und der Göttin des Marktes zum Nachteil des Durchschnittsamerikaners eingebaut ist.

Erst vor wenigen Monaten entwickelte sich eine ernsthafte Diskussion über den 2,5 Billiarden Dollar schweren Derivatemarkt, der implodiert und die Weltwirtschaft zusammenbrechen lässt, und zwar auf der Grundlage eines in die Höhe schnellenden Ölpreises, falls die Straße von Hormuz – aus welchen Gründen auch immer – geschlossen werden sollte.

Jetzt geht es um die Weltwirtschaftskrise 2.0: das gesamte System stürzte infolge der Abschaltung der Weltwirtschaft ab. Die Fragen sind absolut legitim: Ist die politische und soziale Katastrophe der Weltwirtschaftskrise wohl eine größere Katastrophe als Covid-19 selbst? Und wird sie eine Gelegenheit bieten, den Neoliberalismus zu beenden und ein gerechteres System oder etwas noch Schlimmeres einzuführen?

Transparents BlackRock

Wall Street lebt natürlich in einem alternativen Universum. Kurz gesagt……

Kommentare sind geschlossen.