Wirtschaftssystem: Hypothekenkreditkrise 2.0 – Was bahnt sich da gerade in den USA an?

Während uns nach wie vor in Dauerschleife Covid-19 durch Politik und Hochleistungspresse als aktuell größte Bedrohung präsentiert wird, fällt die (Welt-)Wirtschaft immer mehr in sich zusammen. Die Dominosteine haben begonnen zu fallen und 2008 dürfte dagegen nur ein laues Lüftchen gewesen sein. In den USA sind inzwischen die Arbeitslosenzahlen auf Werte hochgeschnellt die 2008 in den Schatten stellen. Millionen US-Amerikaner stehen ohne monatliches Einkommen da und viele davon werden Probleme bekommen ihre Kredite zu bedienen. Darüber hinaus schreibt das sogenannte CARES-Gesetz in den USA vor, dass alle Finanzinstitute Kreditnehmern mit staatlich abgesicherten Hypotheken gestatten müssen, Zahlungen über einen längeren Zeitraum stünden zu können. Für die Kreditnehmer mag das auf den ersten Blick positiv erscheinen, aber die Kreditgeber werden dadurch in noch größere Schwierigkeiten geraden. Branchenkenner warnen bereits davor, dass die USA buchstäblich am Rande eines “Zusammenbruchs des Hypothekenmarktes” stehen.

Inzwischen geht selbst die ehemalige US-Notenbankchefin Janet Yellen davon aus, dass die Arbeitslosenzahlen in den USA bei 13% liegt, wobei keine Besserung in Sicht ist:

Die frühere Vorsitzende der US-Notenbank, Janet Yellen, sagte am Montag gegenüber CNBC, die Wirtschaft befinde sich in einem “absolut schockierenden” Abschwung, der sich in den aktuellen Daten noch nicht widerspiegelt.

Wenn dies der Fall……..

Kommentare sind geschlossen.