Coronavirus: Kann ihn die Sommerhitze stoppen?

© Liya Graphics / Shutterstock.com

Viele Viren, zum Beispiel Influenza-, SARS- oder die relativ harmlosen Erkältungsviren, gehen bei höheren Temperaturen schnell zugrunde. Das ist auch der Grund, weshalb die Grippewellen jedes Jahr während der kalten Jahreszeit über uns kommen. Sobald es wärmer wird, klingen sie ab. Doch was ist mit dem neuartigen Coronavirus? Eine Studie aus China scheint zu belegen, dass es ebenfalls hitzeempfindlich ist.

Auf einen Blick
  1. Die größte Aktivität entwickelt das SARS-CoV-2-Virus bei 8,72 Grad Celsius. Höhere Temperaturen können es schwächen und seine Ausbreitung abbremsen.
  2. Ob Viren hitzeempfindlich sind, hängt davon ab, wie sie aufgebaut sind. Sind sie außen von einer Fetthülle umgeben, wie es auch beim SARS-CoV-2-Virus der Fall ist, dann kann ihnen Wärme zusetzen.
  3. Anders ist es bei der Sommergrippe. Sie wird durch Viren verursacht, die sich bei sommerlichen Temperaturen erst richtig wohlfühlen. Im Gegenzug dazu vertragen sie keine Kälte.
  4. Trotz Uneinigkeit sind sich die meisten Experten sicher, dass die kommende Wärme des Sommers die Corona-Pandemie abschwächen kann. Nicht zuletzt wird auch das Verhalten der Menschen während der warmen Jahreszeit dazu beitragen.
Coronavirus: Ist seine Aktivität saisonal abhängig?

Im Sommer, wenn es wärmer wird, ist der Spuk vorbei. Stimmt das? Die Experten….

Kommentare sind geschlossen.