Menschenleben vor Wirtschaft? – Eine Gesegnete Karwoche an Juden, Christen und Muslime!

Warum sollten wir den Lippenbekenntnissen von Politikern und Presstituierten glauben, die für ihre Karriere ihre Mütter verkaufen würden, jetzt aber so tun, als wenn sie sich wirklich mehr um Menschenleben scheren als um die Wirtschaft?

Ein Politiker nach dem anderen erklärt seine unverhältnismäßigen Maßnahmen und beispiellosen Verfassungsbrüche mit dem Notstand, Leben retten zu müssen. „Die erheblichen Einschränkungen seien nötig, weil es um tausende Menschenleben gehe, die man retten wolle“ [1] sagt der Ministerpräsident meines Bundeslandes Niedersachsen stellvertretend für alle andern Spitzenpolitiker des Bundes. Menschenleben sollen vor Patentrechten stehen [2]. Professor Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes bring es auf den Punkt: „Wir müssen uns zwischen der hohen Priorität der Rettung von Menschenleben und der Rettung unserer Wirtschaft entscheiden.“ [3] Auch der Sozialethiker Christof Mandry weist darauf hin, dass „Gesellschaft und die Regierung dazu verpflichtet sind, das Ziel des Lebensschutzes zu verfolgen.“ [4] Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt zum Wochenlangen Shut-Down: „Der Preis ist nicht zu hoch“ [5]

Wenn ich mir die Äußerungen der Politiker dieser Tage anhöre, dann bin ich fast zu Tränen gerührt. So viel Menschlichkeit, wo kommt……

Kommentare sind geschlossen.