Hallo Ihr Lieben

dalke GLV PRESS

die heutigen Zahlen und nach dem langen Hängenbleiben an der Wortschöpfung system-relevant, hier noch die Zahlen vom 5.4.20.
In Italien: 17,1 Tage – da könnten wir uns fragen, ob nicht vielleicht schon solch eine sehr große Durchseuchung der Bevölkerung erreicht ist, die diesen Rückgang der Ausbreitungsgeschwindigkeit erklärt, von exponentiellem Wachstum kann jedenfalls keine Rede mehr sein, auch wenn noch immer viele bereits Infizierte sterben.
Deutschland: 9,5 – da waren wir gestern schon auf 11 Tagen, dann heute Morgen abgestürzt auf 8,8 und gegen Abend wieder auf 9,5, worauf ich mir – ehrlich gesagt – keinen Reim machen kann…
Österreich: 17,1 – wir werden rasant besser, vielleicht weil zum Hausarrest noch das Vermummungsgebot kommt und wir brav Mundschutz tragen.

Schweiz: 13,2 Tage.

Hier mal angesichts der Diffamierungen, die vormals renommierte Forscher und Ärzte wie Dr. Wodarg sich von öffentlich-(un)rechtlichen Medien in „Tagesschau“ und „Heute“ gefallen lassen mussten: Ziffer 14 des Pressekodex – Bereich: Medizin-Berichterstattung

Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte. Forschungsergebnisse, die sich in einem frühen Stadium befinden, sollten nicht als abgeschlossen oder nahezu abgeschlossen dargestellt werden.

https://www.presserat.de/pressekodex.html

Mit meinen fast 69 kann ich kein Ereignis erinnern, wo derart massiv gegen diesen Kodex verstoßen wurde: es begann mit der Vogelgrippe, verschärfte sich bei der Schweinegrippe und eskalierte bei der Fledermaus-Grippe Covid-19 in beschämendem Maße.

Aber scheinbar haben wir den Tiefpunkt erreicht, vereinzelt finden sich nun auch kritische Berichte in System-Medien wie SZ und Spiegel. Jedenfalls schicken sie schon mal Gast-kommentatoren vor.

Im Medizin-Bereich gibt es ein interessantes Phänomen, Prof. STreek, Virologe an der Bonner Uni und dort Nachfolger von Prof. Drosten, wiederholt mit vorsichtig gemessenen Worten ziemlich genau, was Dr. Wordarg, der inzwischen geradezu zum Hassobjekt von den System-Medien auserkoren wurde, schon zu Beginn sagte.

Prof. Streek, der in Heinsberg von Anfang an der Front:
1. das neue Virus sei nicht gefährlicher als eine starke normale Grippe
2. Hätten wir das Virus nicht entdeckt, hätten wir gesagt, wir haben eine starke Grippe – viele Kritiker der offiziellen Einschätzung wie etwa Dr. Könlein, sagen, würden wir nicht testen, hätten wir kein Problem;
3. Man sieht keine Übersterblichkeit, zu deutsch es ster-ben nicht mehr Menschen als sonst in dieser Jahreszeit.
4. Alle Daten, die auch zur Ausgangssperre führten beruhen auf Spekulation und Modell-Rechnungen.
5. Prof. Streek macht endlich die repräsentative Studie, die wir sogenannten „Verschwörungstheoretiker“ immer gefor-dert haben; auch in München soll nun endlich eine gemacht werden. Prof. Streek wundert sich, dass das RKI, die nicht schon längst gemacht hat;
6. Er sagt, nein, wir sollten keine Ausgangssperre machen, denn dann gingen wir weniger an die Sonne, bewegten uns weniger;
7. Zu Schweden sagte er: das ist auch eine Möglichkeit, es ist auf alle Fälle nicht verkehrt, nur die Risikogruppen zu isolieren;

Über Dr. Wodarg hinausgehend, verweist er auf seine eigenen Studien, die zeigen, dass die Viren auf Gegen-ständen kein Problem seien, sie ließen sich nicht züchten, seien nur totes Material; d.h. nicht infektiös.

Nicht auszudenken, wenn er das Sprachrohr der Regierung wäre, wir wüssten gar nicht, wie schlecht es uns geht, hätten mehr Grippe-Tote als im Jahr der Schweinegrippe, aber längst nicht so viele wie 2018.
Wir hätten uns all die Angst und Panik und deren unüberseh-bare Folgen erspart, keine Wirtschafts-Katastrophe am Hals uws. usf.

Was wäre, wenn Prof. Drosten panik-müde würde und ihn zu seinem Nachfolger beriefe… und Prof. Streeks begonnene Studie alle obigen Aussagen bestätigte ???

Dr. Ruediger Dahlke

Kommentare sind geschlossen.