Für eine besonnene Normalisierung

Welche Optionen gibt es, um den Lockdown sukzessive wieder rückgängig zu machen? Ein Vorschlag für das geordnete Ende des Ausnahmezustands.

Die Schweiz befindet sich im Ausnahmezustand. Der Lockdown bringt das Virus aber nicht zum Verschwinden. Es wird weiterhin weltweit zirkulieren und voraussichtlich ständig neue Ausbrüche auslösen. Auch mit härtesten, einschränkendsten Massnahmen lässt sich das mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht verhindern.

Der Grund liegt darin, dass das Virus eine Inkubationszeit zwischen vier und vierzehn Tagen hat. Die Übertragung findet oft statt, bevor sich Krankheitssymptome zeigen. Viele Infizierte weisen überhaupt keine Symptome auf, geben das Virus aber……

….passend dazu….
Corona: Effiziente Tests und strikte Quarantäne für einen baldigen Exit

In vielen Ländern kam es zu einer enormen Zunahme von Corona-Infizierten. Auch in Deutschland führten die zunehmenden Corona-Tests logischerweise zu einer Erhöhung der erhobenen Corona-Infizierten. Aber bis heute wissen wir nicht, inwieweit die Zunahme auf eine Erhöhung der Zahl der Tests oder eine Erhöhung der Infektionsrate zurückzuführen ist. Ein wachsender Teil der betroffenen Hochbetagten mit Vorerkrankungen ist gestorben. Es ist dabei aber nach wie vor unklar, welcher Teil davon wegen Corona und welcher Teil mit Corona gestorben ist.

Bilder von überfüllten norditalienischen Krankenhäusern…..

….und noch passend….
Österreich will bei Exitstrategie vorpreschen

Schon ab 14. April soll nach dem Willen von Regierungschef Kurz das Land wieder mit einem Dreiklang” aus Tracking-App, Testungen und Isolierung von Infizierten angefahren werden

Österreich will vorpreschen und heute einen “Fahrplan” zum Ausstieg vorlegen, den eine Gruppe aus hundert Experten, Ministeriumsmitarbeitern und Mitarbeitern des Thinktanks Think Austria ausarbeiten. Es soll sich um einen ersten Entwurf für eine Exitstrategie handeln, zu erwarten sind harte Diskussionen und Zoff darüber, wer als Risikogruppe weiter nicht am öffentlichen Leben teilhaben darf, welche Betriebe…..

…und noch….
Eine einfache Betrachtung zur Beendigung der Ausgangssperre

Von Peter Haisenko 

„Wir lagen vor Madagaskar…“ Dieses Lied dürfte von manchen Kreuzfahrtteilnehmern aus aktuellem Anlass wieder gesungen worden sein. Nach der Quarantäne dürfen sie nach zwei Wochen wieder festen Boden betreten. Warum ist das an Land anders?

Eigentlich ist es mit dem Corona-Virus ganz einfach. Hat man sich infiziert, zeigt Symptome, dann ist man nach zwei Wochen entweder tot oder gesundet. Im letzteren Fall ist man dann immun und nicht mehr infektiös. Vorsichtshalber sollte man noch eine Woche drauflegen, um ganz sicher zu sein. Mit den Ausgangssperren und den anderen Quarantänemaßnahmen sollte es eigentlich nahezu unmöglich sein, sich neu zu infizieren. Wäre es anders, wären die…..

Kommentare sind geschlossen.