Das Virus wirft Schlaglichter auf Amerikas größte Verrücktheiten

Das Virus wirft Schlaglichter auf Amerikas größte VerrücktheitenCorona Borealis Studio/shutterstock.com
Was passiert, wenn ein neues Virus auf ein zwar irre teures, aber nur für wenige wohlhabende Menschen taugliches Gesundheitssystem trifft, zeigt sich derzeit in New York, vor allem in New York City. Tausende Tote und überfüllte Leichenhallen binnen weniger Tage bei weiter steigender Anzahl schwerer Verläufe von Covid-19. Inzwischen hat das Weiße Haus zwar angekündigt, man suche nach Wegen, wie der Staat für alle Covid-19-Behandlungen der rund 30 Millionen Nichtversicherten aufkommen könne. Dieses Versprechen kommt freilich für viele zu spät. Das Virus hat den Staat längst fest im Griff. In der jetzigen Krise offenbart sich in aller Schärfe, wie unfähig ein allein auf Profitmaximierung und Konkurrenz ausgerichtetes System ist, auch nur die Grundbedürfnisse der Menschen und der Gesellschaft zu befriedigen, meint Caitlin Johnstone. Übersetzung von Susanne Hofmann.


Das Virus wirft Schlaglichter auf Amerikas größte Verrücktheiten

„Corona ist ein Schwarzlicht und Amerika ein spermabeflecktes Hotelzimmer“, twitterte die Comedian Megan Amram etwas anrüchig vor einigen Wochen. Ihre Beobachtung hat sich seitdem als noch treffender erwiesen.

Die Vetternwirtschaft des politischen Systems der USA mit den Konzernen wird schlaglichtartig beleuchtet durch eine gigantische kleptokratische……

Kommentare sind geschlossen.