Coronavirus-Hilfe für den Regimewechsel: Washingtons 13-Punkte-Plan für Venezuela

undefinedDas Außenministerium hat diese Woche seinen so genannten “demokratischen Übergangsrahmen für Venezuela” veröffentlicht: einen 13-Punkte-Plan für die Absetzung von Nicolas Maduro und eine radikale Überarbeitung des politischen Systems des Landes. Die wichtigste und grundlegendste Änderung, die Washington vorschlägt, ist die “Wiederherstellung aller Befugnisse der Nationalversammlung”, des einzigen Zweigs der Regierung, den die rechte, pro-amerikanische Oppositionskoalition derzeit innehat. Damit würde das gesamte Land unter die Kontrolle von politischen Gruppen gestellt, die seit 1993 keine allgemeinen Wahlen in Venezuela gewonnen haben.

In Punkt Nummer drei fordern die USA auch, dass “alle ausländischen Sicherheitskräfte sofort abreisen”. Dabei geht es vermutlich nicht um die mit den USA verbundenen rechtsextremen kolumbianischen Todesschwadronen, von denen bekannt ist, dass sie über die lange und poröse Grenze des Landes eindringen, sondern um kubanische Sicherheitsberater und medizinisches…..

….passend dazu….
Im Schatten von Corona: Droht jetzt doch ein Krieg in Venezuela?

Da die Coronakrise in den Medien alles überschattet, wird kaum darüber berichtet, dass sich die Lage rund um Venezuela dramatisch zuspitzt. Sogar eine militärische Konfrontation zwischen den USA und Venezuela scheint wieder möglich zu sein.

Die USA nutzen die Coronakrise, um Venezuela weiter abzuwürgen. Dass sich dabei das Virus dort weiter ausbreiten und dann auch wieder auf andere Länder überspringen kann, scheint den USA dabei egal zu sein. So hat der IWF, in dem die USA die Mehrheit haben, Venezuelas Bitte um Hilfe abgelehnt, weil es angeblich Unklarheiten bezüglich der Legitimität der Regierung gibt. Die USA, denen…..

Kommentare sind geschlossen.