Schweden ohne Lockdown: Normaler Alltag geht dank lascher Corona-Maßnahmen weiter

Schweden schlägt im Umgang mit der Corona-Krise in Europa einen Sonderweg ein. Während ein Land nach dem anderen das öffentliche Leben durch Zwangsschließungen und Ausgangsbeschränkungen bis an den Stillstand brachte, bleiben in Schweden Schulen, Bars und Restaurants geöffnet. Hier setzt man den Fokus darauf, die älteren und besonders gefährdeten Menschen zu schützen, anstatt das ganze Land herunterzufahren. Aufnahmen aus Stockholm zeigen relativ reges Leben auf den Straßen.

Zwar wurden auch hier Versammlungen eingeschränkt und Zusammenkünfte von mehr als 50 Personen verboten, ansonsten herrscht in vielen Bereichen jedoch nach wie vor normaler Betrieb. Nur Personen, die zu Risikogruppen gehören oder krank sind, wurden aufgefordert, sich selbst zu isolieren. Die Behörden haben der Öffentlichkeit zwar auch geraten, soziale Distanzierung zu praktizieren,

lassen aber im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern immer noch ein großes Maß an persönlicher Freiheit zu.

Isabella Lövin, die stellvertretende Ministerpräsidentin Schwedens, sagte dazu gestern:….

Kommentare sind geschlossen.