Q war nur ein Publicity Stunt der Republicans, Gerede über Adrenochrome hat keine neuen Fakten zu bieten

Die hochtrabenden Fantastereien im Internet über “Q” bzw. “Q-Anon” halten das Publikum bei der Stange mit der Hoffnung, dass eine patriotische Wundertruppe um Präsident Donald Trump bald die USA retten und den “linken Deep State” verhaften werde.

Alex Jones hat nun zugegeben, dass Q nur ein Publicity Stunt der Republicans war, um eine bestimmte Wählerklientel bei Laune zu halten. Inzwischen ist das völlig entgleist in eine irre Hoffnungsreligion, die sogar Jones’ Profite und Popularität gefährdet.

Auch die gängigen Behauptungen, dass Politiker und Schauspieler die Substanz “Adrenochrome” aus lebendigen Opfern extrahieren, haben keine belastbaren Fakten zu bieten und sind hauptsächlich auf linke Politiker und Schauspieler gemünzt, obwohl die Republicans und das Trump-Umfeld genauso wenig vertrauenswürdig sind.

Im Prinzip ähnelt das Theoriegebäude um Q den vergangenen PR-Aktionen der Republican Party aus…..

….passend dazu….
WEM nützt das gesteuerte Unterhaltungsprogramm im Netz – Rüdiger Hoffmann Tageskorrektur Q aufgelöst

Kommentare sind geschlossen.