Können wir der WHO vertrauen?

Die einflussreichste Organisation der Welt mit nomineller Verantwortung für globale Gesundheits- und Epidemiefragen ist die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen kurz die WHO, mit Sitz in Genf. Was nur wenige wissen, sind die tatsächlichen Mechanismen ihrer politischen Kontrolle, die schockierenden Interessenkonflikte, die Korruption und der Mangel an Transparenz, die die Organisation durchdringen, die als unparteiischer Wegweiser für die Bewältigung der aktuellen COVID-19-Pandemie dienen soll. Das Folgende ist nur ein Teil dessen, was öffentlich bekannt geworden ist.

TED

F. William Engdahl

Die Erklärung der Pandemie

Am 30. Januar erklärte Tedros Adhanom, der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen, den internationalen Notstand im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Public Health Emergency of International Concern oder PHIEC). Dies geschah zwei Tage, nachdem Tedros mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Peking zusammengetroffen war, um den dramatischen Anstieg schwerer Fälle eines neuartigen Coronavirus in Wuhan und Umgebung zu erörtern. Bei der Ankündigung seiner PHIEC-Notfallerklärung lobte Tedros die chinesischen Quarantänemaßnahmen, Maßnahmen, die im Bereich der öffentlichen Gesundheit höchst umstritten sind und noch nie zuvor mit ganzen Städten, geschweige denn Ländern, versucht wurden. Gleichzeitig kritisierte Tedros seltsamerweise andere Länder, die Flüge nach China blockieren wollten, um die seltsame neue Krankheit einzudämmen, was zu der Anklage führte, dass er China zu Unrecht verteidigte.

Die ersten drei Fälle in Wuhan wurden offiziell am 27. Dezember 2019, einen ganzen Monat zuvor, gemeldet. In allen Fällen wurde eine Lungenentzündung durch eine “neue” oder neue Form des SARS-Coronavirus diagnostiziert. Wichtig ist die Tatsache, dass die größte Bewegung von Menschen in diesem Jahr, das chinesische Neujahrs- und Frühlingsfest, bei dem rund 400 Millionen Bürgerinnen und Bürger durch das ganze Land ziehen, um ihre Familien zu besuchen, vom 17. Januar bis zum 8. Februar stattfand. Am 23. Januar, zwei Tage vor Beginn der eigentlichen Neujahrsfeierlichkeiten, erklärten die Behörden von Wuhan um 2 Uhr morgens eine beispiellose Abriegelung der gesamten Stadt von 11 Millionen Menschen ab 10 Uhr an diesem Tag. Bis dahin waren Hunderttausende, wenn nicht sogar mehrere Millionen Einwohner in Panik geflohen, um der Quarantäne zu entgehen.

Als die WHO am 30. Januar den gesundheitspolitischen Notstand zur internationalen Besorgnis erklärte, waren bereits wertvolle Wochen verloren, um die Krankheit einzudämmen. Dennoch lobte Tedros überschwänglich……

Kommentare sind geschlossen.