Die Ruhe vor dem Sturm

Bild: Clément Falize/Unsplash

Die Welt nach Corona wird eine andere sein

Ich bin Richter im Ruhestand. Altersbedingt gehöre ich zu einer Risikogruppe. Meine Frau und ich befinden sich seit gut drei Wochen in selbst auferlegter Teilquarantäne. Einkäufe im Supermarkt werden auf das Notwendigste beschränkt. Wir fühlen uns gesund. Mein Terminkalender ist radikal ausgedünnt. Alle Veranstaltungen, Termine, Reisen sind storniert. Das öffentliche Leben ist eingefroren.

Plötzlich habe ich viel Zeit, viel mehr als im letzten halben Jahrhundert. Wir haben mehr Zeit füreinander. Wir sitzen länger zu Tisch, diskutieren viel und erledigen Dinge, die länger liegengeblieben sind. Freunde rufen öfters an und erkundigen sich nach unserem Befinden und bieten Hilfe an. Wenn ich selbst anrufe, meldet sich neuerdings ein Mensch, kaum noch ein Anrufbeantworter. Es ist unübersehbar: Corona hat unser Leben in bisher unbekannter Weise verändert.

Zäsur

Es zeichnet sich ab, dass das Virus neben den Gefahren für Leib und Leben auch soziale und wirtschaftliche Verwerfungen mit sich bringt. Das wird eine Zäsur in unserem Denken bewirken. Alte Gewissheiten kommen auf dem Prüfstand. Die Welt nach Corona wird eine andere sein.

Etwas halbwegs Vergleichbares erlebten wir 1986 nach der …..

Kommentare sind geschlossen.