“Das ist schon krass”

Uns droht eine Finanzkrise, die global ungekannte Ausmaße annehmen kann, warnt der Wirtschaftsexperte Gerhard Schick – und Europa sei dabei, gravierende Fehler zu wiederholen. Ein Gespräch über die Macht der Bankenlobby, das Licht der Öffentlichkeit und Krisen an der Börse als Dauerzustand.

Der Risikopuffer bei den Banken, sagt Schick, sei noch nicht groß genug. Der Risikopuffer bei den Banken, sagt Schick, sei noch nicht groß genug. Fotos: Joachim E. Röttgers

Herr Schick, Sie führen ein Logbuch zur Corona-Krise. Vermutlich geht es Ihnen dabei nicht nur um Fragen der Gesundheit?

Genau. Ich habe keinerlei Expertise im Gesundheitsbereich, da musste ich auch erst lernen, was Virologen und Pandemieforscher uns sagen. Aber wir sind mitten in einer Finanzkrise. Es fühlt sich an wie 2008: Regierungen und Zentralbanken beschließen im Tagesrhythmus Maßnahmen mit einem riesigen Milliardenumfang, um die Situation zu stabilisieren.

Wenn wir von der Krise im Finanzwesen sprechen: Ist es schon wieder oder immer noch soweit?

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Auf der einen Seite ist völlig klar: Das Virus ist ein externer Schock. Daran sind nicht die Banken und Hedgefonds schuld. Man würde mit…..

Kommentare sind geschlossen.