Wie Großkonzerne Regierungen beeinflussen: am Beispiel von Nestlé

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé steht immer wieder öffentlich in der Kritik. Dies unter anderem aufgrund der Wasserprivatisierung in ärmeren Ländern. Seit Anfang Oktober 2019 ist nun Christian Frutiger, Global Head of Public Affairs von Nestlé, auch Vizedirektor der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, kurz DEZA. Dies ist jedoch nicht der einzige „Nestlé-Mann“, der im letzten Jahr Aufgabenbereiche in der Schweizer Regierung übernommen hat. Hören Sie selbst.

Kommentare sind geschlossen.