Das Event – Andreas Popp bei SteinZeit

Die gravierenden Veränderungen, die sich jetzt überall zeigen, waren schon lange absehbar, sagt im Gespräch bei Stein-Zeit.Tv der Gründer der Wissensmanufaktur, Andreas Popp. Was sich jetzt manifestiert sei eine hybride Kriegsführung, derer sich die wenigsten Menschen überhaupt bewusst werden. Das politische Personal sei mit dieser Situation offensichtlich vollkommen überfordert, denn zu Beginn des Jahres wurden die angeblichen Gefahren einer Pandemie noch verharmlost, um dann eine komplette Kehrtwendung zu machen. Jetzt werde durch den globalen Shutdown eine Situation herbeigeführt, die für große Verwerfungen in allen Ländern führen wird.

Die Welt stehe jetzt am Scheideweg mit großen Möglichkeiten, wenn sich die Menschheit des Wahnsinns bewusst werde, in dem wir bisher gelebt haben. Ein Wirtschaftssystem, welches Ressourcen verbraucht, um damit zum größten Teil nur Wohlstandsmüll zu erzeugen, könne so nicht weitergehen und je eher wir uns dessen bewusst werden, umso besser. Alles in allem steht er den bevorstehenden Änderungen durchaus positiv gegenüber, da sich jetzt auch große Chance ergeben könnten, wenn die Menschen bereit wären diese Veränderungen anzunehmen.

Kommentare sind geschlossen.