Coronavirus und Verschwörungstheorien: Der Versuch eines Faktenchecks

Im Netz wird immer wieder behauptet, das Coronavirus sei ein Fake. Ein Mittel des tiefen Staates oder anderer böser Kräfte. Auf welcher Datenlage wird das behauptet und was sind die Daten wert?

Eines vorweg: Meine Meinung zu dem Virus habe ich mehrmals geäußert. Auch ich habe natürlich keine endgültigen Daten (die hat heute niemand, die werden erst nach der Pandemie vorliegen), aber die vorhandenen Daten sagen, das Virus ist einerseits gefährlich, andererseits nicht.

Das muss ich kurz erklären: Das Virus ist ungefährlich, weil es bei über 80 Prozent der Menschen nur leichte Symptome hervorruft. Für diese Menschen ist es zunächst einmal ungefährlich.

Das Virus ist aber gefährlich, weil es bei bis zu 15 Prozent der Erkrankten dazu führt, dass sie zumindest vorübergehend ein Beatmungsgerät brauchen. Und wenn sich zum Beispiel – wie bei einer normalen Grippewelle – in Deutschland 10 Millionen Menschen infizieren, dann wären das bis zu 1,5 Millionen, die ein Beatmungsgerät brauchen. Es gibt in Deutschland aber nur ca. 30.000 davon (und die sind ja nicht frei, die werden auch von Infarkt-, Unfallpatienten und so weiter gebraucht). Es müssten also Hunderttausende sterben, einfach weil sie nicht beatmet…..

Kommentare sind geschlossen.