MH17-Prozess: Richter verlangt Vorlage von US-Satellitenbildern

Leere im MH-17-Prozess.

Der Prozess findet Coronavirus bedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bislang gibt es keinen direkten Beweis für die Anklage, die angeblich existierenden US-Satellitenbilder könnten prozessentscheidend werden

Es gibt fast nichts mehr außerhalb der Coronavirus-Krise. Betroffen davon ist auch der MH17-Prozess in den Niederlanden. Er startete am 8. und 9. März mit der Anklage der Staatsanwaltschaft, die drei Russen und einen Ukrainer des Mordes beschuldigte (MH17-Prozess eingehüllt in Desinformations- und Medienkampagnen). Sie hätten als Führungskräfte zwar nicht die Buk-Rakete von dem von den Separatisten kontrollierten Gebiet abgefeuert, seien aber in der Kommandokette verantwortlich für Beschaffung des Systems von der russischen 53. Luftabwehrbrigade in Kursk, dessen Lieferung und Rücktransport gewesen. Aber dann kam Corona und plötzlich war jedes….

Kommentare sind geschlossen.