Corona: Tod durch Verschwörung

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Nach wie vor ist die Faktenlage unklar. Corona hier, Corona da, Infizierte, Tote, Menschen ohne Symptome, aber mit Virus (oder auch nicht), man weiß noch immer wenig. Aber Einigkeit besteht bei Politik und Medien darin, wer ganz sicher nicht weiß, was los ist. Und das sind die kritischen Stimmen.
Die müssen weg!

Wodarg ist nur eines von zahlreichen Beispielen, wie mit Menschen umgegangen wird, die die offizielle Version anzweifeln oder auch nur kritisch hinterfragen. Fake News verbreite der Mann, lesen wir. Ein Verschwörungstheoretiker sei er, hören wir.
Und damit sind wir auch schon beim Punkt.

Passt, wackelt und kriegt keine Luft: Die öffentliche Meinung

In ein paar Wochen ist es gelungen, aus…..

Kommentare sind geschlossen.